HUMAN 4 Refugees – Benefizkonzert im Hamburger Stadtteil Altona war ein voller Erfolg

Die Hamburger Band Human hat dieses Charitykonzert initiiert, um mit den Einnahmen den Flüchtlingen vor den Grenzen Europas zu helfen, die es zu dieser Jahreszeit besonders schwer haben. Dazu ist die Band eine Koorperation mit der Diakonie eingegangen und hat einige lokale Unterstützung bekommen.
Den Abend eröffnete Lisa Morgenstern aus Berlin, die das Publikum mit einem Mix aus Elektronik und Klassik am Klavier begeisterte. Ihre englischen Songs sind sehr gefühlvoll, verträumt und metaphorisch und boten einen Einblick in ihr bald erscheinendes Album „Chamäleon“.
In der Umbaupause untermalte das Duo James Abdu die Kunstausstellung im Nebenraum. Dort wurden nämlich die Bilder zweier Fotografen ausgestellt und verkauft, 50 Prozent der Einnahmen davon gingen auch an das Projekt. Die Sängerin Jamie und der Gitarrist Abdullah aus Syrien machen seit einem Jahr zusammen Musik und haben das Publikum mit ihren sehr gefühlvollen und emotionalen Songs überzeugt und Jamie hat das Publikum erfolgreich zum Mitsingen animiert. Mit ihrem eigentlich letzten Song „Home“ wollten die beiden noch einmal darauf aufmerksam machen, dass es Menschen gibt, die im Moment kein richtiges Zuhause haben, wie beispielsweise die Flüchtlinge vor den Grenzen Europas, an die der Erlös des Charitykonzertes gehen wird. Da das Publikum aber begeistert eine Zugabe forderte, spielten Jamie und Abdullah noch ihren Song „Burn this place“.
Gegen 22 Uhr trat dann die Band Human auf, die dieses Charitykonzert ins Leben gerufen hat. Es war erst der vierte Auftritt der Synth-Pop Band aus Hamburg, aber sie sorgte für sehr gute Stimmung und man sah, dass dieses Konzert eine Herzensangelegenheit für sie war und wie sehr die Band hinter dem Projekt steht. Die Band motivierte das Publikum, noch einmal für den guten Zweck zu trinken, da die Einnahmen von den Drinks auch in das Projekt fließen. Von den neuen Songs war das Publikum sehr begeistert, die Stimmung war sehr gut und es wurde auch viel für den guten Zweck getrunken. Als Abschluss spielten Human einen ruhigen Song, in dem es unter anderem darum geht, dass man kein Geld braucht, um glücklich zu sein. Demnächst soll auch das erste Musikvideo der Band veröffentlicht werden, zu welchem Song wurde aber noch nicht verraten.
Ein DJ legte im Anschluss auf und es wurde munter weiter gefeiert, getrunken und gespendet.
Das Charitykonzert hat ca. 1300€ für die Flüchtlinge vor den Grenzen Europas eingebracht, es war also sowohl ein schönes, als auch ein erfolgreiches Konzert für den guten Zweck.

 


Fotocredit: Jessica van der Maesen 

About The Author

Redaktion / Social Media Live immer am Start, schwört auf Hermes, mag Interpol..., macht 98,5% der Facebook-Posts, nutzt Apple, wird demnächst in Android eingewiesen per Admin, hatet Snapchat, ist ein Nordlicht und schaut kein Fußball!

Keine Kommentare on "HUMAN 4 Refugees – Benefizkonzert im Hamburger Stadtteil Altona war ein voller Erfolg"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.