Elektropionier EDX im Interview

Der Schweizer Maurizio Colella, besser bekannt als EDX, zählt nicht nur auf Facebook mit über 365’000 Followern zu den gefragtesten DJ’s unserer Zeit. Seit bereits 25 Jahren macht er Musik, wobei er überall auf der Welt auflegt, sei es auf Ibiza, in Amerika oder auf dem weltbekannten Musikfestival Tomorrowland. Egal wo die Party stattfindet, EDX ist zu Gast.

Heute sprechen wir mit ihm über seine Karriere, seine Träume und Wünsche und darüber wie sich die elektronische Musik in den letzten Jahren seiner Meinung nach verändert hat.

Gringoz Magazine: Hallo EDX, wir freuen uns, dass du etwas Zeit gefunden hast. Wie geht’s dir diesen Sommer so zwischen all den ganzen Autritten?

EDX: Man freut sich immer extrem im Frühling, dass der Sommer kommt und vor allem sind die vielen Festivals in ganz Europa stattfinden immer wieder ein Highlight. Der Sommer hat schon sehr gut gestartet. Zwischen Ibiza und all den europäischen Metropolen, Festivals. Das macht schon mega Spass. Soweit ist es ein geiler geiler Sommer und ich freue mich auf das kommende Wochenende denn da spiele ich wieder an zwei Festivals.

Gringoz Magazine: Letzte Woche hast du zum Beispiel im Hi Ibiza und auf dem Airbeat One aufgelegt und diese Woche spielst du mal eben am Tomorrowland. Was ist das für ein Gefühl ohne Grenzen auf der Welt spielen zu können?

EDX: Grandios, es ist unglaublich wenn man sich dazu Gedanken macht. Bin ich ein Künstler oder ist es einfach Jemand der die Liebe zu Musik hat wodurch vor vielen Jahren ein Traum entstanden ist aus dem mehr Träume. Diese werden langsam zur Realität. Einmal da einmal dort. Das ist extrem cool. Natürlich ist das ganze Reisen zwischen Ibiza und Festivals wie Airbeat One, Tomorrowland und das damit verbundene Hin und Her extrem cool. Wie schon erwähnt, grandios, super Gefühl.

Gringoz Magazine: Viele DJ’s sagen, dass dabei Ibiza der Ort ist, wo jeder DJ einmal gewesen sein muss. Was verbindest du mit Ibiza? Oder ist es für dich einfach nur eine Insel?

EDX: Neben Ibiza gibt es noch ganz Viele Orte die ich gleichstellen würde mit der weissen Insel. Natürlich profitiert Ibiza davon, dass es sich schon seit 40 Jahren für die elektronische Musik entschieden hat und es finden dort extrem coole Events statt. Alle DJ’s sind über den Sommer da aber es gibt auch viele andere Orte auf der ganzen Welt oder in Europa. Vor allem in den Mediterranen Gegenden wo man den ganze Sommer über feiert. Unter anderem gibt es da Orte in Italien, Griechenland wie Mykonos sowie in Kroatien oder Frankreich. Auf jeden Fall, Ibiza ist etwas ganz spezielles. Ich bin immer sehr gerne dort und man muss definitiv dort gewesen sein.

Gringoz Magazine: Ausserdem legst du dieses Jahr auf der World Club Dome Cruise auf, freust du dich schon? Immerhin ist ein Kreuzfahrt Schiff ja nun vielleicht nicht die alltägliche Umgebung für einen DJ. Hast du dich speziell darauf vorbereitet und wie es um deine Seetüchtigkeit steht?

EDX: Ganz geil wiedermal auf einem Kreuzfahrt Schiff zu sein. Ich spiele dann in Ibiza am 13 August dort ist das Schiff dann zwei Tage in Ibiza zusammen mit Nora En Pure, Don Diablo und anderen Acts. Natürlich ist die Stimmung auf einem Kreuzfahrt Schiff anders als an einer normalen Club Show. Dort kann man sich schon anders darauf vorbereiten. In meinem Fall ist es einfach die Musik die fröhlicher, rhythmischer ist und da freue ich mich definitiv darauf. Ich habe schon drei Mal am World Club Dome gespielt was mir immer sehr viel Spass gemacht hat. Und jetzt Mal das Kreuzfahrt Schiff zu erleben ist sicher auch wieder ein Highlight diesen Sommer.

Gringoz Magazine: Du hast über die Jahre für schon so einige namenswerte DJs Remixes produziert. Sei es von Armin Van Buuren, Calvin Harris, Avicii oder auch David Guetta. Gibt es da überhaupt noch einen mit dem du mal eine Kollaboration starten möchtest? Sei es nun ein Remix des Künstlers oder ein gemeinsamer Song?

EDX: Es ist schon so. Es sind sehr viele Remixes die produziert worden sind und jeder Remixe gefällt mir bis heute noch und es hat mir Spass gemacht. Natürlich setzte ich da nicht immer nur auf grosse Namen sondern auch auf den Track und entscheide mich dann deswegen für einen Remix. Für Kooperationen gibt es immer wieder viele Acts, mit denen ich gerne was zusammen machen würde. Sei es ein Remix oder auch eine Produktion. Im Remix Bereich gibt es Acts wie Madonne oder Coldplay bei denen ich hoffe, dass es irgendwann klappt. Ich habe schon oft Angebote erhalten aber irgendwie hat der Song nicht funktioniert. Ausserdem war ich mir nicht sicher ob ich da wirklich nochmals einen smashing Mix produzieren konnte mit meinem Team. Auf jeden Fall würde ich da immer ein Auge auf mein Social Media haben da sieht man immer alle kommenden Veröffentlichungen.

Gringoz Magazine: Was möchtest du abgesehen davon noch erreichen, was für persönliche Wünsche und Träume möchtest du dir noch erfüllen?

EDX: Ganz gross auf der Liste ist ein Nummer 1 Hit in England. Das ist sicherlich ein Must. Aber ich mache schon viele Jahre und bin noch sehr jung und da gibt es noch sehr viel Zeit dafür. Nebst dem versuche ich meine eigene Eventreihe, NoXcuses auch auszuweiten und die Veranstaltungen an verrückteren und exclusiveren Orten zu bringen.

Gringoz Magazine: Du bist seit nun mehr 25 Jahren im Musikgeschäft und hast daher warscheinlich viel selbst miterleben und erfahren dürfen. Findest du, es gibt einen Wandel in der elektronischen Musikszene? Ist EDM das Techno der 90er Jahre?

EDX: Das ist so. EDM ist das Techno der 90er Jahre. Die Techno Generation der 90er Jahre made in USA ist aber trotzdem extrem cool. Es gab auch wieder einen extremen Auftrieb bei uns in Europa durch den Hype in den USA. Ausserdem gab es eine solche Subkultur, ein Lifestyle, ein bestimmter Stil wie man sich kleidet, wie man miteinander spricht. Einfach alles Millenium like mit dem ganzen Social Media welches wir in den 90er Jahren nicht hatten. Mal schauen wie es weiter geht. Ich denke die Musik dreht sich immer wieder im Kreis und es kommt wieder das Gleiche zurück einfach in einem neuen Umfeld.

Gringoz Magazine: Wie würdest du im Vergleich dazu deine eigene Musik beschreiben?

EDX: Es ist sehr schwierig. Meine Musik ist sehr sexy, sehr groovy und soll die Leute immer mit einem positiven Gefühl bescheren.

Gringoz Magazine: Hast du spezielle Wünsche an die Musik? Gibt es etwas, was die elektronische Musik noch kreieren sollte oder ist es einfach nur geil das Leben zu feiern?

EDX: „Lacht“. Grundsätzlich ist es extrem geil das Leben zu feiern. Natürlich versucht auch jeder DJ oder zumindest ich in meinem Fall, mit meiner Musik etwas auszudrücken und versuche auch immer ein Vibe oder eine Stimmung zu vermitteln welche ich den Leuten auf den Weg geben möchte. Grundsätzlich denke ich, wäre es interessant wenn man wieder eine neue Fusion von elektronischer Musik mit irgend einem Trend verbinden welcher dann frischer daher kommt als ein Recyling der 90er Jahre.

Gringoz Magazine: Was ist das für ein Gefühl vor tausenden Menschen aufzulegen und in ihrer strahlenden Gesichter zu blicken und zu wissen, dass sie in diesem Moment einfach alles um sich herum vergessen und nur für deine Musik leben?

EDX: Das ist definitiv ein extrem spezielles Gefühl und auch das auflegen vor Massen gibt dir auch einen extrem starken Adrenalin Kick und das ist sehr positiv. Es ist schwierig zu verstehen wenn das nicht selber erlebt hat. Das ist aber auch etwas was ich nicht wieder hergeben möchte.

Gringoz Magazine: Nun kommt bereits die letzte Frage: Als DJ ist man ist viel unterwegs. Steve Aoki spielte letztes Jahr zum Beispiel sieben Festivals in vier Tagen. Was ist dein Ventil, um mal runter zufahren, wenn es dir zu viel wird? Was möchtest du öfters machen?

Wenn ich zurück blicke in Jahre 2015/2016, da habe ich im Juli 27 Auftritte und das war dann definitiv zu viel aber ich habe mich damals auch gut darauf vorbereitet wodurch es total easy war. Das mache ich aber nicht mehr. Ich versuche im Moment mehr auf Qualität, die wichtigen Festivals, die wichtigen Playtimes, die wichtigen Clubs zu setzen und dies auch richtig zu dossieren. Das geht extrem cool. Ich denke, Musik selbst hilft schon extrem dabei zu entspannen. In meinen Fall, durch meine Tätigkeit beim Plattenlabel und bei uns im Management habe ich ein gutes Gleichgewicht was mich grundsätzlich entspannen lässt bzw. als Ventil dient um ein Gleichgewicht halten zu können.

Danke vielmal an euch und ein Gruss an Alle die dieses Interview lesen.

New Song : EDX – „Stay“

Fotocredit: Suzy Paylan

About The Author

Redaktion / Social Media Live immer am Start, schwört auf Hermes, mag Interpol..., macht 98,5% der Facebook-Posts, nutzt Apple, wird demnächst in Android eingewiesen per Admin, hatet Snapchat, ist ein Nordlicht und schaut kein Fußball!

Keine Kommentare on "Elektropionier EDX im Interview"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.