Dead Phoenix aus Berlin im Interview

Wir sprachen vor kurzem mit der Berliner Metalcoreband Dead Phoenix die aktuell in aller Munde sind. Was wir für euch in Erfahrung bringen konnten, erfahrt ihr hier in diesem schicken Interview.

Gringoz Magazine: Hey, ihr! Vielen Dank, dass ihr euch Zeit für ein Interview mit uns nehmt. Würdet ihr euch für die, die euch noch nicht kennen, kurz vorstellen?

Dead Phoenix: Zuerst einmal vielen Dank für die Möglichkeit, mit euch zu sprechen! Wir sind eine fünfköpfige Metalcore-Band aus Berlin, die seit Beginn 2019 in ihrer aktuellen Besetzung besteht. Wir vereinen viele verschiedene Elemente aus dem Bereich Metalcore, um damit unseren eigenen Sound zu kreieren. Wir haben bisher eine EP veröffentlicht und einige Shows quer durch Deutschland gespielt und hoffen auf noch viele weitere Gigs.

Gringoz Magazine: Euch gibt es jetzt seit drei Jahren. Wie kam es zur Gründung von Dead Phoenix? Kanntet ihr euch schon vorher?

Dead Phoenix: Von der Originalbesetzung von vor drei Jahren sind tatsächlich nur noch zwei Personen dabei. Den Grundstein legte unser damaliger Drummer, der über soziale Netzwerke die Bandmitglieder zusammensammelte. Nach mehreren Wechseln haben wir seit Januar wieder eine vollständige Besetzung, mit der wir nun durchstarten wollen.

Gringoz Magazine: Können wir bald mit neuer Musik rechnen und wenn ja, was erwartet uns?

Dead Phoenix: Neue Musik wird schon sehr bald erscheinen! Erst vor Kurzem waren wir für die Aufnahmen unseres ersten Albums in Frankfurt, nun folgt das Mixing und Mastern über die Pitchback Studios. Was die Leute zu erwarten haben ist schwer zu sagen, unsere neue Musik bedient sich an vielen Elementen des Metalcore, die wir mit Einflüssen aus anderen Genres zu verfeinern versuchen. Wir sind sehr gespannt wie die neue Musik auf unsere Fans, aber auch auf neue Hörer wirken wird. Wir sind auf jeden Fall begeistert!

Gringoz Magazine: Habt ihr vor auf Tour zu gehen, sobald euer Album rauskommt?

Dead Phoenix: Zusätzlich zu unserem Release und einer Record Release Show in Berlin, wird es eine Album-Tour quer durchs Land geben, bei der wir unsere neue Platte live präsentieren werden. Die Planungen dazu laufen derzeit auf Hochtouren – es lohnt sich also, up-to-date zu bleiben.

Gringoz Magazine: Und wenn ihr euch eine Band heraus suchen könntet, die mit euch touren würde, welche wäre es?

Dead Phoenix: Wir haben alle unterschiedliche Vorstellungen darüber, aber wenn wir beispielsweise für Größen wie Parkway Drive, Architects oder Bury Tomorrow als Support spielen würden, wäre das ein alles verändernder Meilenstein in unserer Bandgeschichte.

Gringoz Magazine: Auf welchem Festival würdet ihr denn gerne einmal spielen?

Dead Phoenix: Das Full Force oder Impericon Festival wäre sicherlich für uns alle ein Traum! Aber auch jedes andere Festival ist für uns ein Erlebnis, denn es gibt nichts Geileres, als die eigene Musik treuen Fans und neuen Leuten zu präsentieren.

Gringoz Magazine: Ihr veranstaltet ja am 14. Dezember euer erstes und eigenes Festival in Berlin. Erzählt uns doch etwas davon! Wie fühlt sich das an? Auf welche Acts dürfen wir uns freuen?
Dead Phoenix: Das hat nicht direkt etwas mit der Band zu tun. „_Shout Out Unrestrained Loud_“ (S.O.U.L.) wird eine externe Veranstaltung von unserem Sänger Dennis, Bassisten Mervin und Gitarristen Dominik. Als Headliner können wir bereits die Band Groovenom bestätigen.
Zu weiteren Acts können wir noch nichts Offizielles sagen, aber auch hier lohnt es natürlich, am Ball zu bleiben! Wir wissen, dass unsere Jungs das schon ordentlich hinbekommen werden und ihre erste Veranstaltung eine große Nummer wird. Versprochen!

Gringoz Magazine: Welche Bands beeinflussen euch denn? Wen nehmt ihr euch als Vorbild und zu wem schaut ihr auf?

Dead Phoenix: Wir versuchen uns bei den Einflüssen nicht auf eine Band zu versteifen, sondern unseren ganz eigenen Sound entstehen zu lassen. Eine Band, zu der wir aufschauen können, ist aber auf jeden Fall Parkway Drive, die derzeit im Metalcore-Genre so etwas wie die „Könige“ sind und mit fulminanten Shows jeden überzeugen. Das ist auch unser Ziel.

Gringoz Magazine: Hattet ihr schon mal als Band ein Ereignis oder einen Moment, der euch besonders in Erinnerung geblieben ist und an den ihr gerne zurück blickt?

Dead Phoenix: Es sind viele Dinge, auf die wir gerne zurückblicken – nicht zwingend bandtechnisch, sondern auch privat. Das größte und prägendste Ereignis für uns als Band war allerdings das Rocktreff Open Air in Berlin Mariendorf. Vor solch einer Kulisse und in solch einer Größenordnung haben wir vorher noch nie gespielt. Es war unfassbar!

Gringoz Magazine: Nun haben wir ja einiges über euch erfahren dürfen. Vielen Dank noch einmal. Möchtet ihr noch etwas los werden?

Dead Phoenix: Musik verbindet und bringt gute Laune! Das sehen wir immer wieder, wenn wir vor Publikum spielen dürfen, und das ist uns auch verdammt wichtig. Es ist ein wunderbares Gefühl, auf der Bühne zu stehen und seine Gedanken und Emotionen sowohl lyrisch als auch instrumental zu verkörpern und vielleicht den Einen oder Anderen damit zu bewegen oder gar zu helfen.
Danke für das Gespräch, kommt doch mal bei uns vorbei!

About The Author

Redaktion / Social Media Live immer am Start, schwört auf Hermes, mag Interpol..., macht 98,5% der Facebook-Posts, nutzt Apple, wird demnächst in Android eingewiesen per Admin, hatet Snapchat, ist ein Nordlicht und schaut kein Fußball!

Keine Kommentare on "Dead Phoenix aus Berlin im Interview"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.