Review: Flash Forward – Golden Rust

Man muss das Rad nicht zwingend komplett neu erfinden, um ein überzeugendes Album zu kredenzen. Flash Forward liefern mit ihrem neuen Album „Golden Rust“ den besten Beweis dafür. Die grundlegenden Zutaten der Platte sind so simpel wie entscheidend: Kluges, abwechslungsreiches Songwriting gepaart mit einem wohldosierten Mix aus Eingängigkeit und Härte sowie Texten, die den aktuellen Zeitgeist auf den Kopf treffen. Bereits auf dem letzten Album „Revolt“ haben sich diese Aspekte als klare Stärken Flash Forwards herauskristallisiert, die die junge Band aus Nordrhein-Westfalen auf „Golden Rust“ nun weiter ausfeilt.

Flash Forward haben zum einen ein noch stärkeres Gespür für Melodien und deren differenzierten Einsatz entwickelt, zum anderen geht Sänger und Texter Stefan Weigel lyrisch weiter in die Tiefe. Kernthema des Album ist die Auseinandersetzung und der Umgang mit persönlichen Problemen in Zeiten einer schnelllebigen Gesellschaft, für das eigene Erfahrungen und Empfindungen Weigels die Basis bilden. Auch wenn sich die Band hierbei teils an etwas abgegriffenen sprachlichen Bildern bedient, bleibt die textliche Qualität konstant auf einem hohen Niveau. Mit James Veck-Gilodi von Deaf Havana ist zudem ein prominentes Feature auf dem Album vertreten („Give Me All Your Love“), das jedoch tatsächlich keinen allzu großen Beitrag zur Platte als Gesamtwerk liefert.

Zusammenfassend ist „Golden Rust“ ein überzeugendes, in sich homogenes und dennoch facettenreiches Album, mit dem Flash Forward frischen Wind in das oftmals eher angestaubt und einfallslos wirkende Genre des Alternative-Rocks bringen.

 

Flash Forward - Golden Rust
Sound
Konzept
Hörspass
3.7 Catchy

Eine starke Alternative-Rock-Platte mit einer gekonnten Symbiose vermeintlich simpler Zutaten.

About The Author

Connection-Tante, hat kein gutes Mikrofon, mag kein Eskimo Callboy - aber Eskimo Callboy mögen sie, kann kein schwäbisch imitieren, steht für Avocados und Weltfrieden, hat immer einen Geheimtipp auf den Lippen und darf schon wählen.

Keine Kommentare on "Review: Flash Forward – Golden Rust"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.