MAMA – das Debütalbum „White Water“ – tanzbarer Synthie-Pop trifft auf geballten Singer-Songwriter Charme

Auf ihrem Debütalbum „White Water“ treffen in 13 Tracks tanzbarer Synthie-Pop auf geballten Singer-Songwriter Charme. Andreis emotionale Gänsehaut-Stimme fließt über Martins Beats wie eine Welle über warmen Sand: mal stürmisch und mal sanft.

Auch wenn sie häufiger mit Künstlern wie Sam Smith oder Post Malone verglichen werden: MAMA folgen keiner Norm – sie sind einzigartig. Im musikalischen Bereich setzen sie durch bewussten Genre-Mix neue Impulse: Indie-Electro trifft am ehesten den Kern. Melancholische Vocals werden auf die elektronischen Beats gelegt und mit Gitarrenparts komplettiert.

In jedem Track gelingt es MAMA den einzelnen Komponenten genug Raum zu geben und trotzdem miteinander verschmelzen zu lassen. Dabei gleicht keiner dem anderen: Während „The Jordan“ wütend-traurige Botschaften vermittelt, ist „You get me“ ein potenzieller Anwärter auf Platzierungen in vielen Festival-Playlisten. Die neue Single „Back Home“ ist ein tanzbarer Track, der an eine positiv-leichte Version von Moby erinnert. Die sich stetig steigernde Beat-Dynamik wird durch die Soul-Stimme noch verstärkt. Ohren auf! Der Track dürfte im Festival-Sommer häufiger zu hören sein!

Mit „White Water“ (VÖ 15.02.) beweisen MAMA, dass die musikalische Palette trotz straighter Linie sehr farbenfroh sein kann. Hoher Wiedererkennungswert!

About The Author

Redaktion / Social Media Live immer am Start, schwört auf Hermes, mag Interpol..., macht 98,5% der Facebook-Posts, nutzt Apple, wird demnächst in Android eingewiesen per Admin, hatet Snapchat, ist ein Nordlicht und schaut kein Fußball!

Keine Kommentare on "MAMA – das Debütalbum „White Water“ – tanzbarer Synthie-Pop trifft auf geballten Singer-Songwriter Charme"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.