Review: Set It Off – Midnight

Bereits drei Jahre ist es her, seit Set It Off ihr letztes Album Upside Down veröffentlicht haben. Nach ihrem Wechsel von Equal Vision zu Fearless Records im letzten Jahr erscheint nun auch ihr neues Album Midnight. Auf ganze fünfzehn neue Songs dürfen sich die Fans der vierköpfigen Gruppe aus Florida freuen. Musikalisch erinnern Set It Off an All Time Low und diverse andere Pop-Punk Bands, stechen jedoch durch orchestrale Elemente heraus.
Das neue Album beginnt spannend mit Killer In The Mirror, einem wütenden und schnellen Song. Schnell wird klar, dass Set It Off ihrem Stil treu geblieben sind. Dramatische Lieder, die mehr nach Musical klingen, sind genau ihr Ding. Auch Hourglass und Lonely Dance sind Lieder im typischen Set It Off Stil, mit eingängigen Refrains und einem gewissen Maß an Dramatik. Different Songs ist ein tanzbares gute Laune Lied, klingt jedoch, als hätte man es schon Mal im Radio gehört und auch For You Forever und Stitch Me Up klingen wenig einprägsam und langweilig. Mit Unopened Windows beweisen Set It Off, dass langsame, emotionale Lieder ihnen ebenfalls liegen und bringen etwas Abwechslung in das Album, dem es ansonsten leider an Abwechslung fehlt. Während die ersten Lieder vielversprechend klingen, verliert man nach der Hälfte des Albums den Hörspaß.

Set It Off sind ihrem unverkennbaren Stil treu geblieben, jedoch fehlt dem Album gerade deswegen Abwechslung und nur wenige Lieder klingen wirklich „neu“. Vielleicht können die neuen Lieder mehr überzeugen, wenn Set It Off sie auf ihrer Tour in April spielen.

Sound
Konzept
Hörspass
3

About The Author

Keine Kommentare on "Review: Set It Off – Midnight"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.