Review: FEVER333 – STRENGTH IN NUMB333RS

Was ist das bitte für eine Kreativkanone, die FEVER333 hier auffahren? Ganz zu Anfang im Jahr 2017 gab es diesen ersten Secret Gig auf dem Parkplatz eines Donut Ladens, 2018 kam dann die erste durchschlagende Single und mit einer Hand voll athletischer Shows vor großem Publikum hauen uns die Jungs doch tatsächlich für 2019 das Debüt Album auf den Tisch incl. erster Zusagen für größere Festivals wie Rock am Ring/Rock im Park – bitte was?!

Riechen wir hier etwa den nächsten frischen Wind in der Szene, welcher schneller herankommt, als eine Meute Fans, wenn ein Gitarrist nach einer Show am Wellenbrecher Picks verteilt? Klanglich und inhaltlich orientiert sich das Debüt stark an der EP, ja wir würden bei der kurzen Zeitspanne fast sagen, dass die Songs hier in der selben Session teilweise entstanden sind, was überhaupt nicht schlimm ist, sondern viel mehr für die Kreativität der Band spricht – doch für die langsamen von euch: Wie klingt das ganze eigentlich?

Der Sound erinnert stark an die besten Stärken verschiedener NuMetal / Crossover Bands – da haben wir die catchy Refrains eines Hollywood Undeads, die verspielten Electro Parts von Enter Shikari und gerade die markanten Rap Einlagen von Frontmann Jason Butler erinnern doch sehr stark an einigen Stellen an Rage Against The Machine – ja wir reden hier von dem Jason Butler, ehemals Sänger und Vollzeit Athlet der Hardcore Band Letlive. Wir würden sogar ein Auge zudrücken und sagen, dass einige Passagen uns sehr an Linkin Park erinnern.

Verpackt und angetrieben durch politische Botschaften schafft es FEVER333 damit durchaus im Ohr zu bleiben, was vor allem Songs wie BURN IT, ANIMAL oder das kleine Meisterwerk INGLEWOOD/3 zu verdanken ist, doch auch leisere Töne wie bei AM I HERE? schlagen gut ein und zwingen uns zum mehrmaligen hinhören, bevor wir begeistert sagen können, dass wir vielleicht nicht für die nächste Revolution bereit stehen, aber durchaus Fan dieser frischen und experimentierfreudigen Band geworden sind.

Mit diesem Debüt kann sich FEVER333 ohne Probleme mit den Größen der Szene messen und sorgt schon hoffentlich bald wieder für frischen Wind in live-Form, wir sind auf jeden all gespannt, wie der weitere Weg der Bad verlaufen wird. Bei diesem Tempo können wir in 5 Jahren hoffentlich schon ein BestOf Album bemustern.

 

Sound
Konzept
Hörspaß
4.5

About The Author

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen - oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.

Keine Kommentare on "Review: FEVER333 – STRENGTH IN NUMB333RS"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.