Ben Howard kommt auf Tour

Der britische Ausnahmekünstler Ben Howard hat Anfang Juni sein drittes Studioalbum veröffentlicht, das er in verschiedenen europäischen Locations, unter anderem in Südfrankreich und England, aufgenommen hat. Der Multiinstrumentalist nahm „Noonday Dream“ in Eigenregie auf – auch die Produktion übernahm der Singer-Songwriter selbst. Auf der Platte zeigt er sich facettenreich und relevant. Howard beweist einmal mehr, dass er derzeit eine der wichtigsten Stimmen der britischen Singer-Songwriter-Szene ist. Und er ist bestimmt keiner, der Musik vom Fließband macht, sondern der gut Ding Weile haben lässt. Das hat sich auf der neuen Platte wieder einmal sehr bewährt. Entschleunigung lautet das Stichwort. Das Gefühl zu haben, keinen Druck, sondern Zeit zu haben und sich Zeit zu nehmen  –  das tat er. „Noonday Dream“ ist eine Platte, die mit ihrem Facettenreichtum eine Zeitspanne symbolisiert, die Zeit, die Ben sich nahm, seine Gedanken zu ordnen . Zeit für Stille, wie er es selbst nennt. Es scheint, als habe die Melancholie nun endgültig Einzug gehalten, nach dem geradezu fröhlichen Debüt „Every Kingdom“ und der zweiten Platte „I Forget Where We Were“, die schon deutlich dunkler geraten war. Aber das täuscht ebenso wie das knochentrockene Cover, das Howard in der Wüste kauernd zeigt. Der begeisterte Surfer sitzt heute keineswegs auf dem Trockenen, er hat nur und wieder einmal einen neuen und aufregenden Sound gefunden, der sich dann auf der Bühne noch einmal dreht und wandelt.

Ben Howard Live 2018

27. November – München
30. November – Köln
03. Dezember – Hamburg

About The Author

Redaktion / Social Media Live immer am Start, schwört auf Hermes, mag Interpol..., macht 98,5% der Facebook-Posts, nutzt Apple, wird demnächst in Android eingewiesen per Admin, hatet Snapchat, ist ein Nordlicht und schaut kein Fußball!

Keine Kommentare on "Ben Howard kommt auf Tour"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.