Home ReviewsMusic Reviews Review: Of Mice & Men – Bloom EP

Review: Of Mice & Men – Bloom EP

by Nicola

Gerade einmal 3 Monate sind vergangen seit Release derTimeless EP, da legen Of Mice and Men schon nach. Am 28.05.21 erscheint die „Bloom EP“ via SharpTone Records und damit der zweite von drei Releases der Kalifornier in diesem Jahr.

Wie bereits ihr Vorgänger bringt uns die „Bloom EP“ drei Songs mit einer Länge von knapp 12 Minuten. Die Songs überzeugen in gewohnter Of Mice and Men Manier und dürften Metalcore Fans in Moshpit Träume versetzen. Aber schauen wir uns die Songs mal genauer an:

Zu Beginn der „Bloom EP“ erwartet uns ein leichter Regenschauer, dessen Seichtigkeit schnell abgelöst wird von einem harten Breakdown. „Levee“ ist mit 4:50min der längste Song der Platte und überzeugt mit den für Of Mice and Men typischen Screams in den Strophen und clean Vocals im Refrain. Der Regen bleibt nicht nur ein Hintergrundgeräusch, auch im Text ist er das Hauptthema. Der wohl atmosphärischste Song der Platte.

Ein perfekter Übergang führt uns zu „Bloom“: erste und einzige Vorabsingle und Namensgeber der EP. Im Gegensatz zu den anderen beiden Songs, bekommen wir hier eine melancholischere Seite zu hören. Wie Sänger und Bassist der Band, Aaron Pauley, selbst sagt, handelt der Song von dem Tod eines Familienmitglieds:
‚Bloom‘ is a song about grieving the death of a family member […]. It’s about understanding, through that loss, that grief is not only love in its most visceral and wildest form, but that it’s also the ultimate price we pay to experience such love. To know profound grief is to have known profound love. Nothing and no one lasts forever. Love isn’t a bouquet of plastic flowers; it’s watching the petals fall.

Mit „Pulling Teeth“ wird die EP dann auch schon wieder beendet. Tempowechsel und harte Breakdowns, gepaart mit cleanem Gesang im Chorus erwarten uns auch hier, allerdings ist dieser Song nochmal härter als seine Vorgänger. Vor allem in der Bridge erwarten uns neue Elemente, die in anderen OM&M Songs bisher so noch nicht zu finden waren.

Fazit

Auch allgemein lässt sich festhalten, dass die „Bloom EP“ etwas härter ist als „Timeless“. Sie hebt neue Facetten hervor und wirkt wütender als ihr Vorgänger. Musikalisch und textlich kommen die Songs mit dem guten alten Of Mice and Men Anstrich daher und dürften Fans wie gewohnt überzeugen. Die Übergänge zwischen den Songs tragen zur Atmosphäre bei. Bei nur 12 Minuten Spielzeit kommt die Abwechslung dennoch nicht zu kurz und auch textlich lässt sich die gewohnte Tiefe finden.

Die drei EPs sollen später ein ganzes Album bilden. Wann uns die dritte und letzte EP erwartet, ist noch offen, wir können aber jetzt schon gespannt sein, welche Facetten Of Mice and Men dort aufgreifen und wie die Songs letztendlich gemeinsam als Album klingen. „Bloom“ könnt ihr hier pre-saven oder als Special Edition 10“ Vinyl vorbestellen.

You may also like

Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Alles klar! Mehr dazu

Privacy & Cookies Policy