Home ReviewsMusic Reviews Review: The Luka State – Fall In Fall Out

Review: The Luka State – Fall In Fall Out

by Alex Hoppen

Was ist eigentlich Musik? Wenn Musik ein Sport wäre, wäre dies im Falle von The Luka State mit großer Wahrscheinlichkeit ein Langstreckenlauf. Immerhin liegt zwischen der veröffentlichen der ersten Single bis zum Debüt Album mehr als eine ganze Star Wars Trilogie.

Alles begann im Dezember 2013 und brachte bis 2016 zwei EP´s zum Vorschein, welche aus den kleinen Indie Clubs in England bis rüber zu uns schwappte und genug Aufsehen erregte, dass 2021 endlich das erste richtige Album von The Luka State in unserem Laufwerk rotiert. Das Gante nennt sich Fall In Fall Out (2021) und repräsentiert nicht nur die Entwicklung der Band über die letzten 8 Jahre, sondern auch deren Wurzeln und Inspiration durch andere Künstler – aber dazu später mehr.

Allein das Gespann der beiden ersten Songs Feel It und Bury Me lassen den Indie Rock in einem Licht erblühen, wie es heute nur noch wenige Künstler schaffen – rau, dennoch poppig und mit einem absoluten Ohrwurm Faktor. Doch anders gehts auch, wie die Ballade Bold unter Beweis stellt. Zum Schluss gibt es unter anderem auch nochmal den titeltragenden Song Fall In Fall Out, welcher so ohne Probleme in jedem Radioprogramm anklang finden wird – einfacher und schneller kann man ein Album nicht beschreiben.

Das Gesamtwerk fühlt sich euphorisch wie das Debüt von Größen wie Mando Diao an und könnte ohne Probleme in deren Vorprogramm laufen.

Mit Fall In Fall Out (2021) ebnen sich The Luka State garantiert den nächsten großen Schritt in die Clubs, wo die Jungs einfach hingehören. Wir freuen uns schon auf den Nachfolger, welcher tendenziell 2029 bei uns rezensiert wird!

You may also like

Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Alles klar! Mehr dazu

Privacy & Cookies Policy