Home ReviewsMusic Reviews Review: ZSK – Ende der Welt

Review: ZSK – Ende der Welt

by Mareike

Wir alle haben es im letzten Jahr mitbekommen: 2020 kam alles anders als geplant. So ist es auch beim 6. Studioalbum „Ende der Welt“ von ZSK, denn es sollte eigentlich bereits im August 2020 erscheinen. Doch am 15. Januar 2021 ist das Warten endlich vorbei! „Ende der Welt“ schließt direkt an das letzte Album „Hallo Hoffnung“ an, welches 2018 in den deutschen Charts auf Platz 16 gelandet ist. Das Album ist eine Kampfansage und vermittelt mit seinen 12 Songs ganz klar die Botschaft: Wir sind noch hier und der Kampf ist noch nicht verloren!

Dies beweist direkt der erste Song. „Ich feier euch“ ist ein Lobgesang auf die Freundschaft und den Zusammenhalt, treibt einen nach vorne und verbreitet gute Laune trotz des kritischen Untertones. Dieser wird auch direkt im zweiten Song „Die Kids sind okay“ aufgegriffen. Der Song handelt von der Kritik der älteren Generation an der Jugend von heute. Dazu sagte Sänger und Gitarrist Joshi: „Das Gejammer, dass ‚die Jugend‘ sich nicht mehr für Politik interessiert und das früher alles besser war, nervt uns. Mehr denn je gehen die Kids auf die Straße. Fridays For Future, Black Lives Matter, Hambacher Forst, Ende Gelände, Antifa. Diesen coolen Kids gilt unser Respekt und unsere volle Unterstützung!“ „Die Kinds sind okay“ ist ebenfalls die letzte Single-Auskopplung, erschienen am 08. Januar 2021, und das Video dazu ist einfach genial.

Die Jungs aus Berlin haben bereits zuvor 4 Songs als Singles ausgekoppelt. Darunter ist der Song „Kein Talent“, erschienen am 8. Dezember 2020, welcher Kritik an den Vorgaben der Musikbranche äußert und ebenso mit einem Augenzwinkern die Geschichte der Band wiedergibt. Zusammengefasst auf die Songzeile: „Du musst verrückt sein wenn du weiter an uns glaubst!“ Wobei das Highlight von „Kein Talent“ wohl eindeutig der Breakdown-artige Übergang zum Feature von Swiss ist, ebenso wie das ironisch überspitzte Video dazu.

Am 17. November 2020 haben ZSK bereits die Single „Mach’s gut“ veröffentlicht, mit welcher sie ganz klar „back to the roots“ gehen und somit in ihrem Fall zurück zum Skatepunk. Trotz des entspannten Ska-Punk-Beats und dem Background-Kinderchor geht auch dieser Song in die Tiefe und setzt ein Statement gegen spießige Eltern und rassistische Kleingärtner, als Beispiel.

Bereits im Juli 2020 haben ZSK mit „Ich habe Besseres zu tun“ ihren Lobgesang auf Prof. Dr. Christian Drosten als erste Single veröffentlicht. Drosten sagte den Jungs zu, sobald es wieder Konzerte gibt, den Song gemeinsam mit ihnen auf der Bühne zu performen. Im Oktober 2020 kam dann auch noch „Sag mir wie lange“ heraus, welcher in Zusammenarbeit mit Anti-Flags Bassist und Songwriter Chris Barker entstanden ist.

Doch ZSK können auch ganz andere Töne anschlagen. Mit „Stuttgart“ haben sie eine epische Punk-Ballade über Trauer und Abschied auf das Album gebracht, welche einfach nur einen puren Gänsehaut-Moment mitbringt. Sie haben wirklich alle Register gezogen und im Outro sogar Streicher eingesetzt.
Beim Song „Alle meine Freunde“ bin ich persönlich verwundert, dass dieser noch nicht als Single veröffentlicht wurde, da er wie die perfekte Hymne zur aktuellen Rechtsruck-Situation erscheint. Mit seinem Schlachtruf: „Alle meine Freunde hassen die AfD!“ lädt er förmlich zum Mitsingen ein.

Mein persönlicher Favorit ist „Rumstehen“. Der Song veranschaulicht wie es gewesen wäre ohne die Corona-Pandemie und wie sehr sie uns beeinflusst, genauer gesagt uns klar gemacht hat, was wir wirklich vermissen. „Ich will dich endlich wieder sehen, die ganze Nacht vor’m Club rumstehen, so als ob nie was gewesen wär – endlich wieder Konzerte sehen, jeden von euch in die Arme nehmen, einfach Rumstehen!“ Zeilen wie diese verdeutlichen wie sehr die Jungs aus Berlin Live-Konzerte vermissen und sie zielen damit direkt ins Herz eines jeden Konzertgängers.

Natürlich gehen ZSK mit „Ende der Welt“ auch auf Tour. Diese wurde leider auch bereits verschoben, allerdings sind vor ein paar Tagen sogar noch zusätzliche Termine dazu gekommen.

Alles in Allem betrachtet ist „Ende der Welt“ einfach ein vollkommenes Punk-Album. Die Songs reichen von epischen Hymnen bis hin zu Balladen und ZSK legen mit ihren direkten Texten den Finger in die Wunden der aktuellen Zeit. Das Album regt zum Nachdenken und zum Handeln an. Ebenso unterstützt es diejenigen, die sich bereits aktiv für eine bessere Welt einsetzen.

Das Album könnt ihr hier bestellen, die Tickets zur Tour bekommt ihr dort natürlich auch!

You may also like

Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Alles klar! Mehr dazu

Privacy & Cookies Policy