Die Flatbush Zombies aus Brooklyn haben sich für ihre Single „Afterlife“ mit dem britischen Musiker James Blake zusammengetan. Für das faszinierende Musikvideo, welches die Optik von Röntgenbildern imitiert, kam eine neuartige Hardwaretechnologie zum Einsatz. Gedreht wurde noch vor der Pandemie in Paris. Kein leichtes Unterfangen, wie Regisseur Arnaud Bresson erklärt.

„Heutzutage gibt es keine Technologie, mit der ein Lebewesen geröntgt werden kann, ohne es zu gefährden“, so Bresson. „Aus diesem Grund haben wir mit der Postproduktionsfirma ein Gerät entwickelt, mit dem sich ein ähnlicher Effekt erzielen lässt.“ Per Multi-Kamera-Tracking wurden zunächst die Positionen und Bewegungen aller Charaktere aufgezeichnet, um sie anschließend zu extrahieren und auf die 3D-Kompositionen anzuwenden. Laut Bresson habe es vier Monate gedauert, um das perfekte Ergebnis zu erzielen.

Die Zusammenarbeit zwischen dem mystischen Rap-Trio aus Brooklyn und dem englischen Erfolgsproduzenten kam über Twitter zustande. Nachdem Bandmitglied Erick the Architect erfuhr, dass Blake ein Fan ihrer Musik sei, nahm er Kontakt über den Kurznachrichtendienst auf. Dies führte zu einem Treffen nach einer Flatbush-Zombies-Show in Los Angeles im Jahr 2018. Aus den anschließenden Sessions ist „Afterlife“ das erste Material, welches die Öffentlichkeit erreicht.

Fotocredit: Jessica Lehrmann

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine