Home ReviewsLive Reviews Bülent Ceylan – Luschtobjekt im Autokino Hannover

Bülent Ceylan – Luschtobjekt im Autokino Hannover

by Kevin

Die Corona-Beschränkungen treffen vor allem die Kunst- und Kulturbranche hart. Daher freuen wir uns umso mehr von einer Liveshow der etwas anderen Art berichten zu können. Am Mittwoch sind wir beim Comedian Bülent Ceylan im Autokino Hannover, eins der größten Norddeutschlands, zu Gast. Wir waren sehr gespannt, wie Comedy zu zweit im Auto funktionieren kann und generell das neue Konzept umgesetzt wird.

Doch fangen wir vorne an. Als wir am Gelände an der HDI Arena in Hannover ankommen ist zunächst eins ersichtlich: viel rotes Flatterband, mit dem penibel Schlangen abgesteckt sind. Die Einweisung funktioniert reibungslos und so haben wir relativ schnell einen Stellplatz mit guter Sicht auf zwei große Leinwände sowie die Bühne. Bevor es los geht wird noch einmal auf die strikten Sicherbestimmungen, zum Beispiel, dass man das Auto nur mit Maske verlassen darf, hingewiesen. Im Folgenden wird das Hupverbot aber des Öfteren ignoriert.

Schließlich ist das neben Blinkern, Scheibenwischern und Lichthupe die einzige Möglichkeit der Interaktion zwischen Künstler und Publikum. Auch der „Herr Türke“ reagiert auf die Umstellungen und widmet dem Anfang des

Programmes dem aktuellen Thema „Hättet ihr vorher geglaubt, dass ihr in Autos herkommt, um den Türken zu sehen? Und der Türke selbst kein Auto hat?“. Des Weiteren hat er sich eine Kamera auf die Bühne gestellt, um in die 500 Autos zu filmen. Diese Maßnahme überwindet die Distanz gut und erfreut viele sich, sogar mit Hund in einem Auto, auf der großen Leinwand zu sehen. So gelingt es Bülent sehr gut die gegebene Situation mit seinen bekannten Figuren zu verbinden. Gewohnt routiniert bringt er Harald, Thor, Anneliese und Hassan humorvoll über die Bühne und sorgt damit für Lacher, zumindest in unserem Auto. Besonders amüsant finden unsere Redakteure dabei die Aufklärung von Hassan und die Verarsche von Apache 207 (da mochte wohl jemand Winnetou und James Bond, zwei war dann die Hausnummer). Auf diese lockere Weise bleibt das Programm kurzweilig und die Zeit im Auto vergeht schnell.

Es hat uns richtig gut getan mal wieder rauszukommen und in abgewandelter Form eine Veranstaltung zu besuchen. Ob diese für rund 90 Euro pro Auto, also zwei Personen, ihr Geld so wert sind, bleibt fraglich. Denn die „Stimmung“ ist in jedem Auto individuell geregelt. Sobald man aussteigt ist es beinahe still, da die Veranstaltung ohne zusätzliche Boxen auskommt und die Stimme per Ultrakurzwelle direkt ins Autoradio gesendet wird. Nichtsdestotrotz tut lachen einfach mal wieder gut und ist im Moment vielleicht die einzig effektive Medizin für die derzeitige Situation.

Fotocredit: Kevin Randy Emmers @Gringoz Magazine 

You may also like

Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Alles klar! Mehr dazu

Privacy & Cookies Policy