Home ReviewsMusic Reviews Review: Kings Never Die – Raise A Glass

Review: Kings Never Die – Raise A Glass

by Patrick Rusch

Hardcore-Musik aus New York und New Jersey – Kings Never Die
Die amerikanische Hardcore-Band “Kings Never Die“ haben ihre schon sehnlichst erwartete Debüt-EP „Raise A Glass“ veröffentlicht – unter anderem mit zwei Gastmusikern von Agnostic Front.

Die gerade mal 2018 gegründete Band, die mitten aus der Punk Roch-Hardcore Szene kommt, besteht aus Musikern die bereits in etablierten Bands wie „Murphy’s Law“ oder „Dog eat Dog“ unterwegs waren.

Wir hatten die Möglichkeit, uns die vier Songs der Debüt-EP anzuhören, und freuen uns hier wirklich gute Punkte zu geben, denn die musikalische Aufmachung jedes einzelnen Songs ist professionell, melodisch und sehr gut fürs Ohr!

Tracklist:
1. Before My Time
2. Never Know What You Might Find
3. Raise A Glass (feat. Vinnie Stigma and Mike Gallo von Agnostic Front)
4. The Juice

Mein persönliches Highlight der Platte ist definitv „The Juice“ mit langsamen, lauten und extremen Passagen knallt der Song richtig und man versucht von Zeile zu Zeile mitzusingen.

Wir wünschen den fünf Jungs (Dylan Gadino, Dan Nastasi, Larry Nieroba, Jay Kalfin und Steve Gallo) alles erdenklich gute und richtig Erfolg mit dem passablen Stück Hardcore!

You may also like

Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Alles klar! Mehr dazu

Privacy & Cookies Policy