In den letzten Jahren gab es schon einen spürbaren Wandel in der Metalcore-Szene. Bands wie Bullet For My Valentine und Parkway Drive wiesen dem Metalcore auf jeweils individuelle Weise den Rücken zu. So könnte man als Fan dieses Genres ein wenig Angst bekommen, dass weitere Bands folgen. Doch Bury Tomorrow lassen ihre Fans nicht im Stich: Mit „Black Flame“ veröffentlichten Bury Tomorrow am 13. Juli 2018 ihr inzwischen fünftes Album und zeigen einmal mehr, dass Metalcore noch immer präsent ist. Zusammen mit Blood Youth und Employed to Serve kamen die Jungs auf ihrer großen Black Flame-Tour auch in der Hamburger Markthalle vorbei.

Anfang des Jahres brachte die Hardcore-Band Blood Youth aus dem schönen Harrogate in England ihre zweite LP auf den Markt. Ehemals formierten sich 2014 ehemalige Mitgliedern der Band Climates zu der heutigen brachialen Hardcore-Band, von denen heute lediglich Gitarrist Chris Pritchard noch Teil von Blood Youth ist. Trotz mehrmaliger Besetzungswechsel hat sich die britische Band mittlerweile einen Namen in der Szene gemacht und heizen die erste halbe Stunde gleich ordentlich ein. Mit vier Songs aus ihrem aktuellen Album „Starve“ und einem brandneuem Song „Playing the Victim“ zeigen die vier Jungs, dass sie ihren Platz in der Hardcore-Szene definitiv gefunden haben.

Für die nächste dreiviertel Stunde steht dann die Hardcore-Band rund um Fronterin Justine Jones auf der Bühne. Employed to Serve zeigen auch noch sieben Jahre nach ihrer Gründung wie brutal und gleichzeitig auch emotional Hardcore sein kann. Die Setlist besteht aus dem erst im Mai 2019 veröffentlichten „Eternal Forward Motion“ und dem 2017 erschienenen „The Warmth of a Dying Sun“. Der Auftritt der Band spiegelt genau das wieder, was das neue Album inne trägt; von chaotisch bis hin zu wuchtig und finster ist alles dabei. Man wird dabei an eine etwas gefälligere Version von Code Orange erinnert. Sollte man sich definitiv ein zweites Mal reinziehen!

Nach den beiden Supports ist man dann bestens gewappnet für eine rasante und impulsive Show der britischen Metalcore-Band Bury Tomorrow und man wird nicht enttäuscht. Angekündigt war das komplette 2018 erschienene „Black Flame“ Album und das bekommt man auch. Einen Track nach dem Nächsten schmettern die fünf Jungs aus Southampton einen um die Ohren. Gewaltige Breakdowns und rasante Circle Pits dürfen dabei nicht fehlen. Dazu wird man von Frontmann Dan Winter-Bates auch kräftig animiert und nach knapp einer dreiviertel Stunde ist das komplette Album fast durchgespielt. Was die Fans an Bury Tomorrow so sehr lieben ist ihre Liebe und Nähe zu den Fans, deshalb motiviert Dan die Crowd des Öfteren zu Stagedives, um ihm da vorne nahe sein zu können. Im gleichen Atemzug bedankt er sich bei den Securities, die besten Einsatz zeigen und jeden der Diver behutsam wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Als Zugaben gibt es dann noch „Glasswalk“. Bei dem Track fühlt man sich dann als Teil eines großen Ganzen, denn jede Textpassage wird von jedem Einzelnen in der Menge lautstark mitgegrölt. Danach folgt der erste zwei Tage vor Tourstart veröffentlichte brandneue Song „The Grey (VIXI)“, der für Winter-Bates eine große emotionale Rolle spielt. Auf einen neuen Song muss gezwungenermaßen ein alter Track folgen; man vermutet „Earthbound“ doch es ist „You & I“ aus dem 2009 erschienenem Debüt-Album „Portraits“. Ein richtiger Klassiker! Abschließend gibt es dann noch „Man On Fire“ und man ist traurig, dass die Show auch schon wieder zu Ende ist. Doch für einige schlaue Füchse geht es direkt danach noch in den Kaiserkeller, wo die Band ab 00:30 Uhr ein kleines aber feines DJ-Set zum Besten gibt!

Redaktion: Mona Riahi
Fotocredits: Jana Böse

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine