Seit Anfang 2017 entwickelt sich in einem Keller der Stadt Hannover ein musikalisches Quartett, welches seit dieser Gründung eigene Songs schreibt – wie haben die das eigentlich da unten ausgehalten so Anfang des Jahres?! Der Sound muss schon ziemlich heiß sein!

Zumindest nennt sich dieser Sound Lovepunk, was genauer gesagt eine Kombination irgendwo zwischen Indie und Punk sein soll. Textlich frech, tiefsinnig und stets nachdenklich wird auf der ersten EP mit drei Songs kritisch mit allerlei Themen um sich geworfen, die die Band so  beschäftigt. Auch wenn man diese inhaltlich nicht immer beim Wort nehmen muss und auch mal hinter die Fassade blicken sollte, donnert vor allem der raue Sound der Band stets im Vordergrund durch die Boxen und erschafft damit eine gewisse traurige und zugleich authentische Atmosphäre – und das stets im Takt!

Auch wenn wir textlich eine ordentliche Gefühlsachterbahn besteigen, eines bleiben die Jungs stets: laut!

Durchdachte Arrangements mit einer angenehm rotzigen Kellerpunk-Attitüde, Do-it-yourself-Spirit, eine 2017 im Proberaum entstandene DEMO EP. All das ist Modell Bianka. Ein Projekt, das mehr ist als nur Musik und in das bereits eine ordentliche Menge Herzblut, Schweiß, Tränen und Bier investiert wurde.

Live erleben kann man das aktuelle Ergebnis der Band leider nur im Raum Niedersachsen. Solltet ihr aus dieser Ecke kommen, können wir euch die geplanten Gigs im Mai nur empfehlen.

Im Herbst 2018 wird Ihre nächste EP veröffentlicht, welche hoffentlich auf das aktuelle Werk mit deutlich mehr Material noch mal eine Schippe drauflegt. Diese Band sollte man im Auge behalten, in den Ohren behält man sie auf jeden Fall!

LineUp:
Vocals, Guitar – Niklas
Guitar – Simon
Bass – Sven
Drums – Lukas

 

Alex Hoppen
Alex Hoppen

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen – oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.