Nach einem sehr vielfältig diskutiertem letztem Album melden sich Anti-Flag nach zwei Jahren zurück und haben uns ein wundervolles Friedensangebot übergeben. Nach einem amerikanischen Frühling erleben wir nun einen Herbst, der ähnlich wie die Jahreszeit selber nur so vor musikalischen Aspekten sprüht.

Mit American Spring im Nacken, musste die neuste Platte schon bei der Ankündigung unter kritischen Augen mit ihrer ersten Single glänzen, diese Hürde wurde mit Bravour überwunden und ebnet als Opener auf der LP uns 30 Minuten voller schönen und modernen Punkrock. Fans der ersten Stunde werden dem ganzen zwar nicht viel abgewinnen können, doch sind wir mal ehrlich: Eine Band, die über 20 Jahre im Geschäft ist, schreibt halt einfach nicht nochmal ein A New Kind of Army – und das ist auch gut so!

Variierendes Tempo (ja auch langsam und groovig ist Punkrock!), taktvolle Singalongs und nach wie vor die richtigen und kritischen Texte zur richtigen Zeit: Anti-Flag sind auch als Urgestein der Szene immer noch wegweisend und aktueller denn je.

Mit American Fall trifft Anti-Flag frisch genau den richtigen Zwischenweg, der den meisten Fans gefallen wird – ähnliche Experimente machten bereits die Herren von The Offspring 2008 und das mit Erfolg.

Wir hoffen, noch 2018 von der Band auf einigen Festivals wie schon die letzten Jahre zu hören und werden natürlich den amerikanischen Herbst entsprechend zelebrieren.

Alex Hoppen
Alex Hoppen

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen – oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.