Was haben EMIL BULLS und BLIND GUARDIAN gemeinsam? Klingt wie der Anfang eines echt guten Witzes, über den wir uns noch einige Gedanken machen werden, denn eigentlich außer den Song The Ninth Wave nicht wirklich viel. Anders aber als bei den Power Metallern ist dieser Song tatsächlich auf der 9. Platte und damit als Single quasi der Vorbote von dem, was uns erwartet. Ziemlich hoch angesteckt und mit diesen bombastischen Song genial in Szene gesetzt. Schauen wir uns doch mal den Rest von Kill Your Demons genauer an.

Lassen wir mal die letzten 8 Jahre dieser Band an uns vorbeigehen sehen wir eine Entwicklungskurve, welche durchaus interessant und für Langzeitfans umso genialer ist. Wo Phoenix noch ein verspielter aber krachender Schlag in die Szene war, wurde es 2011 mit Oceanic ein bisschen gemütlicher und fast massentauglicher, dennoch eine typische Bulls Platte, welche zu meinen Lieblingen gehört. Nach langer Zeit kam 2014 dann Sacrifice To Venus raus, welches in einer viel zu unwürdigen Kurzfassung quasi ein härteres Phoenix mit moderneren und wie immer genial produzierten Sound ist.

Dass Kill Your Demons diesen Weg treu bleibt und alte Stärken auch noch perfektioniert, hebt die Platte bereits nach 4 Songs aus diesem „geht so“ Sumpf hervor. Das Teil ist groß! Auch wenn es durchaus schwer fällt, den zu Anfang erschaffenen und durchaus kreativen Strom beizubehalten, verliert das Album in der Mitte ab und zu an Fahrt, kann dann aber doch noch mit Songs wie Mt. Madness, Euphoria und dem großartigen Finale mit Winterblood – The Sequel voll und ganz punkten. Gerade der letzte Song ist ein super Kontrast zum restlichen Album und tut selbst bei langsameren Passagen in seiner vollen Kraft überzeugen.

Kill Your Demons ist der Beweis dafür, dass die Jungs nach über 20 Jahren im Geschäft immernoch in der Lage sind zu überraschen und vor allem ihren Sound auszubauen, wo man vor 8 Jahren schon die Spitze erreicht hat. Fans können belanglos zugreifen und direkt die eigene Hörtherapie beginnen.

Alex Hoppen
Alex Hoppen

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen – oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.