In This Moment sind mit ihrer neuen Platte „Ritual“ zurück. Zwölf Songs umfasst die Scheibe- vom früheren Metalcore ist die Band längst weg. Frontsängerin Maria Brink inszeniert sich nur noch selbst, was kein Wunder ist bei dieser Stimme. Jeder, der die Band einmal erlebt hat, weiß, das Maria der Mittelpunkt der Band ist, was die anderen Bandmitglieder etwas in den Hintergrund geraten lässt. Es klingt jedoch nicht nach einer Platte von In This Moment, sondern eher nach einer von Maria Brink. Die Musik hat sich in die Rock/Pop Richtung entwickelt, aber das geschah auch schon mit der Vorgangängerplatte „Black Widow“. Dies ist nur jetzt noch deutlicher zu spüren und ein echtes Manko wie ich finde. Ich kann mich nicht ganz mit diesem egobezogenem neuen Stil der Band oder von Maria identifizieren. Aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig, denn Musik ist noch immer etwas ganz Subjektives und jeder muss sich seine eigene Meinung bilden, ob ihm das gefällt oder eben nicht.

Das coole ist jedoch, das das Album teilweise sein Augenmerk sehr auf die 80er- Jahre gelegt hat. Ein echt guter Song ist z.B. die Coverversion von „In The Air Tonight“ von Phil Collins. Eines der besseren Cover, der Phil schon zum Opfer gefallen ist. Aber auch der Song „Black Wedding“ wird vielen ein Begriff sein. Hier halten Maria & Rob Halford von Judas Priests ein Duett ab und ehren den Song von Billy Idol. „Roots“ ist immerhin einer dieser Songs auf der Platte, der mich zumindest etwas an die alten Zeiten von In This Moment erinnern. Ein Song, der für mich in die Tiefe geht.

Wir wollen euch aber nicht zuviel vorweg nehmen. Macht euch eine eigene Meinung von der Scheibe und lasst euch die einzigartige Stimme von Maria nicht entgehen, trotz der für uns neuen musikalischen Entwicklung. Die Stimme bleibt immer noch grandios!

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine