Neben der Teilnahme an den diesjährigen Impericon Festivals in Leipzig, Oberhausen und München machen die Astroid Boys auf ihrer Europa-Tour für zwei Clubshows halt in Deutschland. Benji, der bei ihrem Auftritt vor zwei Tagen in Leipzig noch aus Krankheitsgründen verhindert war, ist am Ostermontag in Hamburg wieder in Höchstform.
Die Band hat keinen Supportact, sondern eher einen Warm-Up Act dabei, der mit ein paar Beats dem Publikum einheitzen soll. Zunächst ist es ziemlich leer im Hafenklang, erst nach und nach trudeln die Fans ein und nach einem kurzen Abstecher zur Bar oder dem Merchandise finden sich schließlich alle im Zuschauerraum ein. Die Jungs aus Cardiff passen in kein Genre, mit ihrem einzigartigen Mix aus verschiedenen Musikstilen haben die Jungs einige musikalische Grenzen gesprengt, finden jedoch immer mehr Gehör und haben inzwischen auch in Deutschland eine feste, stetig wachsende Fanbase. Sie mischen Punk, Hardcore sowie Hip Hop und Drumm’n’Bass. Auch ihre walisischen Wurzeln sind unverwechselbar zu hören.

Astroid Boys

 

Der Weg der Waliser führt von kleinen Clubs auf die großen Festivalbühnen. Ihre erste Headlinertour 2014 durch Großbritannien war sofort ausverkauft. Inzwischen sind die Astroid Boys auch für ihre wilden Live-Shows bekannt. Obwohl der Zuschauerraum verhältnismäßig leer war, war davon während des Konzerts nichts zu spüren. Benji & Traxx interagieren viel mit ihren Fans und fordern ihre sie immer und immer wieder zum mitmachen und mitsingen auf, springen selbst in die Menge, performen inmitten der Fans und gönnen auch sich selber kaum eine Verschnaufspause. Und auch das Publikum steht keine Sekunde lang auf dem selben Fleck, die Stimmung ist ausgelassen und voller Energie. Die gute Stimmung hält vom ersten bis zum letzten Song an. Die experimentelle und explosive Soundmischung zündet. Abschließend geben die Jungs zwei Zugaben, die das Publikum wählen durfte. Die Wahl fiel auf „Tayluh Swift“ und „Brudda“

 

Astroid Boys

 

Bei Konzerten der Jungs aus Cardiff bleibt kein Stein auf dem anderen, es kommen Fans verschiedener Genres zusammen, egal ob aus der Hardcoreszene oder aus dem Bereich Rap bzw Hip Hop. Auch wenn das Konzert bereits nach 40 Minuten vorbei war, haben die Astroid Boys eine unglaublich energiegeladene Show abgeliefert. Ob man sie im kleinen Rahmen oder bei einer Festivalshow sieht, sie interagieren immer viel mit ihren Fans und daher machen ihre Konzerte immer wieder aufs neue großen Spaß. Von diesen Jungs werden wir in Zukunft garantiert noch öfter hören.

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine