Am 12 April legt die Folk-Band Mighty Oaks den vierten Stop ihrer Dreamers-Tour in der Großen Freiheit 36 in Hamburg ein. Für die Band war es quasi ein Heimspiel, denn Ian, Claudio und Craig lernten sich vor einigen Jahren bei verschiedenen Auftritten in Hamburg kennen bevor sie nacheinander nach Berlin zogen und dort Mighty Oaks gründeten. Als Supportact haben die Jungs sich für die Berliner Band Lion Sphere entschieden.

Lion Sphere
Genau wie Mighty Oaks stammen auch hier alle Bandmitglieder aus verschiedenen Teilen der Welt und lernten sich vor einigen Jahren in Berlin kennen. Ihre Debut EP „the Infinite you“ erschien im April 2017. Die vierköpfige Band spielt eine Mischung aus warmen Gitarren und Synthesizerklängen mit reichhaltigen Drumgrooves gepaart mit der einzigartigen Stimme des Sängers. Ein musikalischer Blick über den Tellerrand. Lion Sphere stechen mit ihrem erfrischend jungen, modernen und romantischen Sound aus der Masse heraus. Auch Live beeindrucken die Jungs immer wieder durch ihre Bühnenpräsenz, ihre Sicherheit und natürlich ihren Sound.

Mighty Oaks

Mighty Oaks, deren zweites Album „Dreamers“ im März erschien, sind schon lange über die Grenzen Deutschlands bekannt. Auf ihrer Europa-Tour ist Hamburg der vierter Halt und auch wenn heute alle Bandmitgleider in Berlin leben, haben sie zu Hamburg immer noch eine ganz besondere Verbindung. Dementsprechend aufgeregt und nervös sind sie, was besonders dem Sänger Ian Hooper anzumerken ist. Direkt am Anfang des zweiten Songs macht er einen Fehler und bittet darum, den Song noch einmal von Anfang an spielen zu dürfen. Bei seinen Ansagen wechselt der aus Washington stammende Musiker immer wieder zwischen Deutsch und Englisch hin und her, was das Publikum jedoch überhaupt nicht zu stören scheint, sondern ganz im Gegenteil die Band nur noch sympathischer wirken lässt. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten scheint die erste Anspannung jedoch verflogen und Ian scherzt mit dem Publikum, unterbricht sogar kurz einen Song um das Plakat eines Fans aus Portland auf die Bühne zu holen, um es dem Publikum zu zeigen. Musikalisch erinnert der Sound der Band immer wieder an die großartige britische Folk-Rock-Band Mumford & Sons. Auch wenn sich die Jungs vor diesem Vergleich nicht verstecken müssen, bringt er natürlich neuen Erwartungsdruck mit sich und ist für die Band daher eher Fluch als Segen. Dass die Show in Hamburg bereits seit längerem ausverkauft ist, schmälert den Erwartungsdruck nicht. Sie spielen eine ausgewogene Mischung aus Songs ihres neuen, ruhigeren Albums und dem Vorgänger „Howl“. Den Song „Be with you Always“ widmet Ian seinem kleinen Sohn, der heute anwesend ist und das Konzert seines Vaters von der Empore aus verfolgt. Mighty Oaks wirken Live genau so Menschlich, Sympathisch und Freundlich wie ihre Texte es ohnehin schon erahnen lassen, bei diesem Konzert kann man nur gut gelaunt nach Hause gehen.

Mighty Oaks

 

Zum Jahresende haben Mighty Oaks einige Zusatzshows angekündigt. Wer also für diese Tour keine Tickets ergattern konnte, hat im November noch einmal die Chance die Band live zu sehen:

15. November – Berlin
16. November – Hamburg
23. November – Köln

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine