Müsste man die alten Platten von ONE OK ROCK mit der Neuen vergleichen – nun, wir würden nur noch sehr wenige Aspekte finden, welche einen Zusammenhang zwischen den früheren Anime-Soundtracks und den heutigen Alternative-Rock-Songs bilden. Die Band hat den westlichen Markt nun vollkommen für sich entdeckt, wodurch „Ambitions“ das erste Album der Japaner ist, welches komplett auf Englisch erscheint. Dies nimmt einigen Fans vielleicht den liebgewonnenen Charme der Band, aber sind wir mal ehrlich: Eine einheitliche Sprache für einen Silberling ist ein Schritt in die richtige Richtung – für die Kritiker gibt es das Album ja nochmal komplett auf Japanisch im Internet zu erwerben.

ONE OK ROCK lassen ihren aktuellen Albumtitel „Ambitions“ Programm werden und liefern uns mit insgesamt 14 Songs eine kreative und breite Mischung aus Ohrwurm-Kandidaten und kraftvollen Songs, bei denen jeder für sich auch noch ziemlich variiert. Wo früher energiegeladene Riffs jede Strophe ausfüllten, erklingen auf „Ambitions“ gut gewählte Synthesizer, welche die gesamte Stimmung des Albums nicht in Einheitsbrei verwandeln, sondern die Variationen nur noch stärker hervorstechen lässt.

Zwar gibt es hier und da den ein oder anderen Song, welcher im Schatten der großen Nummern steht, doch diese kann man auf der aktuellen Platte gut und gerne als „Füller“ betrachten und nehmen dem gesamten Werk keinerlei Magie. Fans der ersten Stunden werden sich selbst dabei entdecken, wie liebgewonnene Aspekte der früheren Werke mit modernen Stilmitteln zu neuem Leben erweckt wurden – ein Paradebeispiel hierzu sind Songs wie „Bon Voyage“, „We Are“, „Bombs Away“ und „Taking Off“.

„Ambitions“ ist am 11. Januar via Warner Music erschienen.

Alex Hoppen
Alex Hoppen

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen – oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.