„Im Rahmen der Venera-Mission (auch Wenera, russisch Венера „Venus“) wurden zwischen 1961 und 1983 von der Sowjetunion mehrere Raumsonden zur Venus gestartet. Mit Venera 7 gelang am 15. Dezember 1970 die erste weiche Landung auf einem fremden Planeten“ – so Wikipedia. Und das ist auch gar nicht mal so weit entfernt von der gleichnamigen Band aus Stuttgart, die euch ebenfalls mit auf eine Reise nehmen möchte – ob ins Weltall oder zu ganz alltäglichen Dingen wie dem letzten Sommertag oder der Liebe, langweilig wird es mit diesen Jungs garantiert nicht.

Das Projekt VENERA wurde 2014 ins Leben gerufen. Ein Jahr später erschien die drei Tracks starke, selbstbetitelte Debüt-EP, auf der das Quintett alle Facetten seines Sounds voll ausspielt: Von gepflegten Two-Step-Parts über catchy Refrains bis hin zum gefühlvollen Akustik-Track ist bei der Band alles vertreten.

Mit genau diesem Facettenreichtum zwischen Pop-Punk und Post-Hardcore wollen die Jungs auch auf ihrer kommenden EP weitermachen, die sie in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit den bekannten Ghost City Recordings aufgenommen haben. Der Releasetermin ist noch offen, mit dem ersten Song „I Move On“ erhält man jedoch bereits einen Einblick.

VENERA verfolgen vor allem einen Grundsatz: Ehrlich muss es sein! Oder, wie sie es selbst formulieren: „Wir sprechen alltägliche Gedanken und Gefühle sowie Vorstellungen einer besseren Welt an. Wir freuen uns, wenn die Zuschauer den Groove und die Vortriebskraft der Musik spüren und sich mit gutem Gefühl bewegen!“

Besonders für die Live-Shows der Band bedeutet das vor allem eins: Kopf ausschalten, den Alltag für einen Moment vergessen und ganz einfach gemeinsam eine gute, ausgelassene Zeit haben. Seid ihr bereit für diese Reise?

 

Line-Up:
 
Claudio – Vocals
Oliver – Bass, Backing-Vocals
Valentin – Gitarre
Heiko – Gitarre
Simon – Drums

 


Mehr erfahren:
 
Gringoz Magazine
Gringoz Magazine