Die Stuttgarter Metalcore-Formation BETWEEN THE WORLDS besteht offiziell erst seit August, aber drückt bereits ordentlich aufs Gas: Nur drei Monate nach der Gründung ist die Debüt-EP „A New Beginning“ erschienen, an der die fünf Jungs bereits lange vorher im Stillen gewerkelt haben.

Das musikalische Konzept der EP wirkt auf den ersten Eindruck erstmal ziemlich klassisch: Aggressive Growl-Parts wechseln sich mit melodischen Clean-Vocals ab, die Instrumentierung bilden knallende Riffs, treibende Drums und wummernde Bass-Lines. Das ist an sich nicht sonderlich innovativ und die fünf Songs weisen im Gesamten auch einen sehr ähnlichen Aufbau auf, wurden aber auf hohem Niveau umgesetzt. Besonders die starken Vocals sind ein Pluspunkt – denn die Growls tragen ordentlich Hass in sich, während auch die Clean-Gesänge gut getroffen sind, ohne dabei zu glattgebügelt oder kitschig zu wirken, wie es bei vielen anderen Metalcore-Combos der Fall ist. Auch die Gast-Vocals von Garret Rapp (The Color Morale) bei „Decisions“ stehen der EP ziemlich gut.

Auffällig ist zudem, dass die EP wirklich fett produziert ist, was sicherlich auch dem finalen Schliff in den bekannten Pitchback Studios zu verdanken ist. Einen solch runden, satten Sound hat nicht jede Band auf ihrem Debüt zu bieten.

Somit gewinnen BETWEEN THE WORLDS mit „A New Beginning“ zwar keinen Innovationspreis, aber legen in jedem Fall einen soliden Start hin, der eine gute Basis für alles, was da noch kommen mag, bildet. Und da die Band ja noch ganz am Anfang ihrer Karriere steht, bleibt ja noch viel Zeit, den eigenen Stil weiter zu verfeinern und individualisieren – vielleicht hört man das schon auf dem Full-Length-Debüt der Jungs, welches bereits in Arbeit ist.

„A New Beginning“ ist am 05. November 2016 in Eigenveröffentlichung erschienen. 

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine