Hinter dem 2012 gegründeten Metalcore-Projekt THE DISASTER AREA stehen fünf junge Herren aus München, die seit geraumer Zeit die Bühnen der Republik unsicher machen und nun mit Unterstützung von Deafground Records weiter durchstarten wollen. Das Debütalbum „Sell Your Soul“ soll dafür den Grundstein legen.

Das Quintett setzt in seinem musikalischen Stil auf treibende, teils djentig anmutende Riffs, Breakdowns und ein Wechselspiel aus Screams und Clean-Gesängen. Hier und da finden sich auch elektronische Samples wieder, die dem Sound zusätzliche melodische Akzente verleihen sollen. So weit, so gewöhnlich. Auch nach mehreren Hördurchläufen bleibt dieser Eindruck bestehen – einen Innovationspreis gewinnen THE DISASTER AREA mit ihrem Konzept nicht. Beim Hören der Platte fühlt man sich unweigerlich an Bands wie Bring Me The Horizon oder Eskimo Callboy (von deren Gitarrist das Album übrigens produziert wurde) erinnert – im direkten Vergleich zu eben diesen ziehen die Münchner jedoch klar den Kürzeren. Die zehn Tracks des Albums haben zwar ordentlich Druck und liefern mit Sicherheit Moshpit-Material für die anstehenden Live-Shows, wirken aber im Gesamteindruck ziemlich uninspiriert. Ein weiterer Kritikpunkt sind die monotonen Screams, die keinen Wiederkennungswert bieten und auf Dauer sogar ein wenig die Nerven strapazieren.

Letztendlich können THE DISASTER AREA mit ihrem Debüt trotz aller Ambitionen also nicht überzeugen – was schade ist, da besonders im Bereich der Gitarrenarbeit durchaus gute Ansätze vorhanden sind. Mit mehr Mut zu einer eigenen Identität und konsequenter Verfeinerung des Sounds kann das bei der nächsten Veröffentlichung ja aber schon ganz anders aussehen.

„Sell Your Soul“ erscheint am 11. November via Deafground Records.

 

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine