„Sex On Fire“ … ist wohl der bekannteste Song von Kings Of Leon und nun starten sie mit ihrem neuen Longplayer „WALLS“ mit dazugehöriger Tour durch. Wir waren so frei uns mal reinzuhören, um vielleicht einen neuen Ohrwurm zu entdecken.

 

 

 

Egal in welchen Song man hineinhört, die Jungs aus Nashville erkennt man sofort, denn jedes Lied hat den typischen rockigen Sound mit der angenehmen Stimme von Caleb. Kings Of Leon bleiben sich im Musikstil treu und wagen keinerlei Experimente, da sie wissen, dass Ihnen der Rock einfach am besten steht. Es ist ein solides und sehr gutes Album, was das Herz jedes Fans höher schlagen lässt. Allein das Titelbild verrät schon so viel über den Longplayer, denn alle Tracks sind einfach zum versinken und entspannt zuhören, eben ein klassisches Rockalbum.

Der erste Song „Waste A Moment“ ist ein rhythmischer Einstieg in die Platte und lädt sofort zum versinken in die Musik ein. Dennoch hofft man nach jedem Titel auf einen mitreisenden Song wie „Sex On Fire„, leider vergebens, denn alle Titel sind ähnlich aufgebaut und eher in die ruhigere Richtung.

Ein bisschen Schwung bringt “ Eyes On You“ hinein, denn der funkige Bass im Vordergrund mit dem auflockernden Schlagzeug sorgt für Klänge die das Bein nicht still stehen lassen. Jedoch ist dies auch so ziemlich der einzige Song der mal bisschen mehr aus sich heraus kommt. Die anderen Songs treiben einen eher auf die Couch zum gemeinsamen Beisammen sitzen und philosophieren. „WALLS„, der gleichnamige Song, ist dafür das perfekte Beispiel. Er beinhaltet die gewohnten Klänge der atmosphärischen Gitarren und des leicht erklingenden Schlagzeug, was untermalt wird von dem düsteren Bass. Man hat das Gefühl das Kings Of Leon diesmal nicht komplett aus sich raus wollten, sondern eher in sich fahren wollten und nach dem inneren Frieden streben, was dem Album definitiv nicht geschadet hat, jedoch den besonderen Effekt vermissen lässt.

 

 

 

 

Fazit: Ein sehr schön anzuhörendes Album, jedoch darf man keinen Ohrwurm wie „Sex On Fire“ erwarten, da es diesmal im ruhigeren Bereich unterwegs ist. Reinhören lohnt sich aber alle mal und für einen gemütlichen Abend in chilliger Runde ist es absolut zu empfehlen.

 

Tourdates: 

15.02.2016 – Köln / LANXESS Arena

16.02.2016 – Hamburg / Barclaycard Arena

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine