Im DIY-Style kommt eine frische Brise Hardcore aus dem schönen Städtchen Ingolstadt, denn Waves Like Walls präsentieren ihr Werk THE PATH in kompletter Eigenproduktion und zeigen wieder mal, dass ein Label nicht zwingend notwendig ist für eine top EP. Seit 2012 sind die Fünf gemeinsam unterwegs und veröffentlichten deren erste EP „Brain As A Weapon“ mit mehreren Singles. Getrieben vom eigenen Motto Immer ehrlich, immer Vollgas, immer 100% Energie zeigen die Ingolstädter live und im Studio was sie können.

 

Trotz das die EP „The Path“ nur 5 Songs beinhaltet, steckt sie voller Energie und lässt das Hardcoreherz höher schlagen. Fans von The Ghost Inside dürfen sich freuen, denn die 5 kommen denen im Stil verdammt nahe. Hier und da fehlt noch ein kleiner Feinschliff, der wie wir hoffen mit der Zeit noch kommt. In jedem einzelnen Song sind die derben Gitarrenriffs nicht zu verkennen, gemeinsam mit den drückenden Drums überraschen die Ingolstädter mit üblen Beatdownparts. Gerade im Opener „Dust„, bei dem WLW Unterstützung von Ricci (Felony) hatten, kommt nach dem schleichenden Intro ein einstimmendes „Bääähh“ und ein kurzer knackiger Breakdown, der zum ausrasten einlädt.

waves-like-walls

Mit der Singleveröffentlichung „As the Sirens Sing“ bekommt man ein richtiges Brett entgegen gehauen, aufgelockert wird es mit kurzen melodischen Parts, womit ein ordentlicher Melodic-Hardcoresound kreiert wurde. Auch die anderen Songs können sich sehen lassen, wobei dort noch das gewisse Extra bzw. das I-Tüpfelchen, wie in deren VÖ fehlt. Während Sänger Michael mit kraftvoller Stimme alles herausbrüllt und fesselt, unterstützen seine Jungs ihn mit Groupshouts, bei denen man mit brüllen möchte.

Fazit: Eine sehr gute aber auch kurze (wie es nun mal typisch in dem Genre ist) Hardcore EP, die auf mehr Nachschub hoffen lässt und ein absolutes muss für jeden The Ghost Inside Fan ist. 

 

Tourdates: 

– 07. Oktober 2016: EP-Release-Show / Ingolstadt / Bluebox

– 26.11.2016: Eisenach

– 10.12.2017 München / Feierwerk

– 13.01.2017 Regensburg / Büro

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine