Wo Drums einschlagen wie Artillerie Einschläge – unterlegt mit genialen Synthesizer Hymnen und wir mehr über die vergangene Geschichte des Krieges lernen, als in jedem Unterricht zuvor – ja da läuft wahrscheinlich die neue Platte von den Power Metallern von Sabaton.

Auch 2016 werden die Schlachtfelder der verschiedensten Epochen wieder musikalisch eingefangen und in typischer Sabaton-Manier zum besten gegeben – weniger ruhig als im Vorgänger HEROES (2014), dafür aber deutlich verspielter und vielseitiger!

Allein der Opener Sparta könnte ein Album nicht weniger episch anklingen lassen, wie hier der Fall! Der für uns persönliche geistige Bruder von Ghost Division überzeugt schon nach wenigen Synthesizer Klängen gefolgt von spartanischen Schlachtrufen – das ist Sabaton!

Die neuen etwas rausstechenden Pop Elemente verzeichnen wir in den einzelnen Songs als kleines Schmankerl, welches die Trademark Sabaton nur noch weiter von anderen Künstlern im großen Strom wegtreibt und in Kombination mit den genialen Gitarren Soli sogar in verschiedenen Aspekten an die Hardrock Band Europe erinnert.

 

Die Laufzeit des Albums ein allerdings ein herber Kritikpunkt am gesamten Longplayer – mit gerade einmal 37 Minuten fällt THE LAST STAND deutlich kürzer aus als seine Vorgänger. Dabei hätte sich das breite Thema dieses Albums, nämlich die Kunst des Krieges in den verschiedenen Epochen, prima dazu geeignet, ein Konzeptalbum wie CAROLUS REX (2012) den Fans zu bescheren.

Schade bei dem ganzen Konzept ist lediglich, das kein Song richtig raussticht, um das Rennpferd des Albums zu sein. Wir haben wir wie schon 2014 ein solides gutes Sabaton Album, welches sich im Kern treu bleibt, aber auch keine großen Highlights mit sich bringt. 2018 vielleicht mal ein Metal Musical?

Absolute Anspieltipps: Sparta, The Lost Battalion, Shiroyama

Alex Hoppen
Alex Hoppen

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen – oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.