Heisskalt gehören zum Festivalsommer genauso wie ein kühles Bier zum Grillen. Passend dazu erschien Anfang Juni das Nachfolgeralbum vom Debutalbum „Vom Stehen und Fallen“, was auf den Namen „Vom Wissen Und Wollen“ hört.

Bereits das erste Album wurde von einer gewissen Dunkelheit überzogen, dieses wird im neuen Album fortgeführt und noch vertieft. Das Album umfasst zwölf Songs. Die erste Single „Euphoria“, die vor dem Albumrelease erschien, ist nicht unbedingt wie der Rest der Platte, weniger bedrückend und weniger düster als der Rest des Albums. Das schadet der Platte aber keineswegs, sondern gibt ihr das gewisse Etwas. Das gewisse Etwas, das uns dazu bringt, nicht nachzugeben.

Man merkt immer deutlicher, dass die Band immer mehr in die Richtung des Post-Hardcore bewegt. Das kraftvolle Geschrei erinnert an Fjørt und die sprachlichen Elemente an z.B. Turbostaat. Man hat das Gefühl, die Band kombiniert die Elemente beider Bands miteinander. Das Album sticht aber auch mit seinem klaren Gitarrensound hervor, der beim Song „Trauriger Macht“ deutlich zu spüren ist und auch die anderen Songs werden von diesem Sound durchflutet. Die Jungs haben sich aber auf ihrem Album auch mit Themen beschäftigt, die das Weltgeschehen beschreiben. Deutlich wird das im Song „Lied über Nichts„: „Wir schützen die Grenzen der Länder wie unsere eigenen Leben und sind so konsequent gut darin, die Grenzen der anderen zu übersehen„. Es geht halt nicht immer nur um die eigenen Emotionen der Band. Sie finden einen Mittelweg, viele Themen in ihre Songs zu verpacken.

Dominiert wird das zweite Album von der innerlich zerrütteten Gefühlswelt, die das Motiv für das Album liefert. Natürlich könnten wir jetzt das ganze Album für Euch auseinander nehmen, aber das möchten wir gar nicht. Macht euch selbst einen Eindruck davon, was diese grandiose Platte für euch zu bieten hat – und das ist einiges.

Vom Wissen und Wollen“ ist ein dunkles, aber abwechslungsreiches Album geworden, was viele zum Denken anregen wird und nicht nur bisherige Fans begeistern könnte.

 

Mit dem Album „Vom Wissen und Wollen“ gehen Heisskalt im Herbst noch einmal auf ausgedehnte Deutschland-Tour. 19 Stops werden eingehalten, damit kommt also Einiges auf die Jungs zu – aber das ist ein Klacks für die vier Stuttgarter, es ist immerhin nicht ihre erste große Tour.

Heisskalt – Live 2016
23.09. – Kaiserslautern, Kammgarn
24.09. – Feiburg, Jazzhaus
25.09. – Frankfurt, Das Bett
28.09. – Berlin, Lido
29.09. – Dresden, Beatpol
30.09. – Augsburg, Kantine
01.10. – Münster, Sputnikhalle
02.10. – Leipzig, Werk 2
06.10. – Rostock, Mau Club
07.10. – Bielefeld, Forum
08.10. – Essen, Weststadthalle
09.10. – Hamburg, Knust
11.10. – Hannover, Musikzentrum
12.10. – Köln, Underground
13.10. – Saarbrücken, Garage
14.10. – Erlagen, E-Werk
15.10. – München, Strom
22.10. – Koblenz, Kuppelsaal
23.10. – Lindau, Club Vaudeville

Tracklist HEISSKALT – Vom Wissen und Wollen
01. Euphoria
02. Absorder
03. Nacht ein
04. Hab Angst
05. Apnoe
06. Trauriger Macht
07. Von Allem
08. Doch
09. Nichts Weh
10. Lied über Nichts
11. Tanz, Tanz
12. Papierlunge

 

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine