Wohl kaum eine andere deutsche Metal-Band hat in den letzten Jahren einen derartig steilen Aufstieg hingelegt wie ANY GIVEN DAY. Alles begann mit der Coverversion vom Rihanna-Hit „Diamonds“, die der Ruhrpott-Combo mittlerweile über 6,5 Millionen Klicks auf YouTube beschert und die Türen für die weitere Karriere mit Schmackes geöffnet hat. Schließlich kam das Quintett, das inzwischen bereits unzählige Live-Shows auf dem Buckel hatte, beim renommierten Indielabel Redfield Records unter Vertrag und veröffentlichte 2014 das vielbeachtete Debütalbum „My Longest Way Home“, welches auf Platz 28 der Deutschen Albumcharts einschlug. Inzwischen sind ANY GIVEN DAY aus der deutschen Metalcore-Szene nicht mehr wegzudenken und stehen kurz vor der Veröffentlichung ihres zweiten Albums.

Genau diese Erfolgsgeschichte wird ausführlich auf der kürzlich erschienenen DVD „My Longest Way Home – Rise To Success“ beleuchtet. Videograph und inoffizielles sechstes Bandmitglied Mirko Witzki hat ANY GIVEN DAY drei Jahre lang vom Videodreh zum „Diamonds“-Covers bis hin zum diesjährigen Auftritt auf dem Summerbreeze Festival begleitet und aus dem gesammelten Material eine 86-minütige Dokumentation geschaffen. Unterlegt wird das Ganze mit Ausschnitten aus Musikvideos, Filmmaterial von verschiedenen Konzerten und O-Tönen sämtlicher Bandmitglieder, die sich hierbei angenehm authentisch und ehrlich zeigen. Auch der Labelboss und die Managerin ANY GIVEN DAYs kommen zu Wort, womit dem Zuschauer noch einmal eine andere Perspektive auf die Bandgeschichte geboten wird.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Dokumentation wirklich fett produziert ist und durchweg hochwertige Bilder präsentiert. Hier hat Mirko Witzki, der auch bei allen Musikvideos der Combo hinter der Kamera stand, wahrlich ganze Arbeit geleistet.

Insgesamt liefert „My Longest Way Home – Rise To Success“ einen spannenden, kurzweiligen Einblick in den Bandalltag ANY GIVEN DAYs zwischen Studio-Sessions, Live-Auftritten und Backstage-Exzessen. Auch wenn die DVD letztendlich keine wirklich überraschenden Informationen preisgibt, ist das Ganze dennoch ein gelungenes Schmankerl für alle Fans, welches keinesfalls im Regal fehlen sollte. Und eine schöne Überbrückung der Wartezeit bis zum Release des neuen Albums “Everlasting” (26.08.2016) ist es allemal.

Gringoz Magazine
Gringoz Magazine