Review: Red Sun Rising – Thread

Red Sun Rising hört sich ja mal total nach einem Label an..finde ich. Aber es ist kein Label, sondern eine Band aus Ohio und sie sind gar nicht mal so klein. Trotzdem hab ich zuvor von dieser Band noch nie etwas gehört. Red Sun Rising wurde bereits im Jahr 2007 gegründet und macht Alternativ / Rock Musik. Nachdem die Band schon ein Album, zwei EP’s und mehrere Singles raus gebracht hat, folgt nun ein weiteres Album unter dem Titel „Thread“.

Fangen wir mal mit ein paar kleinen Infos an.. Auf dem Album findet ihr 11 Songs, von denen die meisten 4 Minuten oder länger dauern..ja teilweise sogar 5 Minuten, da habt ihr ordentlich was zu hören! Ich muss sagen, es macht richtig Spaß das Album durch zu hören. Die Lieder sind melodisch, gefühlvoll, der ein oder andere lädt auch zum tanzen und mitsingen ein. Frontman Mike Protich leistet eine tolle Arbeit mit seinem Clean Gesang. Ja es ist wirklich mal etwas anderes, wenn man die Texte der Band sogar versteht und der Sänger nicht nur rumschreit 😀 In fast jedem Song hat die Band tolle Gitarrenriffs und Solos eingebaut was die Spannung im Song aufbaut.

Nach ein Mal hören, hat man schon zwei drei Lieder raus gepickt, die einem besonders gut gefallen und wo die Melodie sich schon in den Kopf gefressen hat. So zum Beispiel bei mir „Left for Dead“ oder „Deathwish“ zu dem es auch schon ein tolles Musikvideo gibt!

Red Sun Rising haben ein tolles Album mit sehr abwechslungsreichen Songs herausgebracht. Mich konnte die Band mit dieser Platte überzeugen und ich hoffe euch auch! Nicht umsonst wurde Red Sun Rising im Jahre 2017 bei den iHeartRadio Music Awards in der Kategorie „Best New Rock/ Alternative Rock Artist“ nominiert und als „New Artist of the Year“ ausgezeichnet.

 

Sound
Konzept
Hörspaß
3.8

About The Author

Keine Kommentare on "Review: Red Sun Rising – Thread"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.