Marteria zerlegt die Flens-Arena

Wir sind heute Abend zu Gast bei Marteria. Der Rostocker, ehemaliges Topmodel, Profifußballer und heute erfolgreicher Musiker spielt heute in der Flens-Arena. Um 18:30 Uhr öffnen sich die Tore und 4.000 Menschen strömen in die Halle. Alles in allem ein eher ruhiger Abend, wäre da nicht dieses Gedränge vor der Halle. In den vereinzelten Schneehaufen stecken zahlreiche Regenschirme, auch die Security an den Einlässen wirkt etwas überfordert. Die Halle füllte sich währenddessen nur langsam. Trotz der Wahlmöglichkeit zwischen Sitzplatz- und Stehtickets konnte jeder Besucher in den Innenraum gelangen.

An diesem Abend eröffnet 3Pluss in der Flens-Arena, der an den Turntables von seinem DJ unterstützt wurde. Highlight des dreißigminütigen Sets war der letzte Song, bei dem beide zum moshen ins Publikum gegangen sind. Kurz nach 21 Uhr war dann auch Marteria dran. Das Bühnenbild wurde zunächst von einem Vorhang verdeckt, der beim ersten Song „Roswell“ zu Boden fiel. Das Stroboskoplicht ließ kaum eine Sicht auf die Bühne zu während der Beat von Marteria und seiner Crew auf die Menge einschlug. Gute zwei Stunden performte Marteria an diese Abend ohne Pausen. Die Setlist des Rostocker Rappers war sehr umfangreich und ließ bei den Fans keine Wünsche offen. Neue wie alte Songs finden an diesem Abend großen Anklang. Bei dem Song „Bengalischer Tiger“ zündet Marteria wie gewohnt sein bengalisches Feuer und schleudert es in seiner Hand hin und her. Die Menge tobte und tanzte ausgelassen. Kleine Verschnaufpausen gibt es bei den wenigen ruhigeren Songs wie z.B. „Gleich kommt Louis“. In dem Song beschreibt Marteria aus der Perspektive seines jüngeren Ichs die Geburt seines Sohnes.Nach einer kurzen Verschnaufpause für die Fans betritt das Alter-Ego Marsimoto die in giftgrünen Rauch gehüllte Bühne. Die Klänge von „Grüner Samt“ dröhnen aus den Boxen und die verzerrte Stimme von „Marsi“ schallt über die Zuschauer hinweg. Im Publikum werden die Joints gezündet und hüllt die ganze Arena in Rauch. Nach dem 15-minütigen Marsimoto-Set betritt Marteria erneut die Bühne und performt noch einige seiner Songs.

Wie bereits auf der Tour im November und Dezember letzten Jahres festgestellt, ist Marteria einer der größten Entertainer und Rapper in Deutschlands. Auf seiner aktuellen Roswell Tour hat Marteria im Vergleich zum Vorjahr noch mal einen drauf gelegt. Die Besucher der Flens-Arena sind auf jeden Fall auf ihre Kosten gekommen. Marteria spielte zum ersten Mal in der Stadt und war offensichtlich überwältigt vom zahlreichen erscheinen seiner Fans und bedankte sich immer wieder überschwänglich und versprach, dass er wiederkommen würde.

Fotocredit: Jana Boese 

About The Author

Redaktion / Social Media Live immer am Start, schwört auf Hermes, mag Interpol..., macht 98,5% der Facebook-Posts, nutzt Apple, wird demnächst in Android eingewiesen per Admin, hatet Snapchat, ist ein Nordlicht und schaut kein Fußball!

Keine Kommentare on "Marteria zerlegt die Flens-Arena"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.