Review: Mike Shinoda – Post Traumatic EP

Sieben Monate sind seit dem Suizid von Chester Bennington und den damit verbundenen Anstoß zu dieser EP vergangen. In den letzten Monaten schrieb der Kopf von Linkin Park an dieser EP, in welcher er alles nach dem Tod seines besten Freundes verarbeitet und in einer 100%ig selbstgemachten EP veröffentlicht. Vom Schnitt der Musikvideos, dem Recording sowie Mastering ist hier  alles von Mike Shinoda selbst gemacht worden und so ist es für Fans das schönste Mal, was man dem ganzen setzen kann.

Beginnen tut das Ganze mit A Place to Start, einem kurzes Opener Track in dem die offensichtlichen Gefühle des Künstlers dargestellt werden und in die sich wahrscheinlich vielerlei Fans rein versetzt fühlen. Tief sitzt die Wunde bei Linkin Park und wird auch weiterhin schmerzen, doch dieser Song ist ein erstes positives Ergebnis dieses unglücklichen Werdegangs und wird am Ende des Songs mit Ausschnitten aus damaligen Anrufen von Freunden gekrönt, welche Mike ihr Mitgefühl ausdrücken wollten.

Over Again widmet sich inhaltlich über den Verlauf der ersten Wochen und Monate und der damit verbundenen Memorial Show Ende Oktober. Doch es ist nicht der Inhalt, welcher für den Song spricht sondern der Klang von Mike´s Gesang – verzweifelte Wut gepaart mit einem Refrain der traurig und wahr zugleich ist bereitet uns einen der traurigsten Ohrwürmer der letzten Jahre und eine Gänsehaut macht sich bei jenem breit, der sich auch nur annähernd in diese Situation reinfühlen kann.

Mit dem finalen Track Watching As I Fall kommen Fort Minor Fans voll auf ihre Kosten. Deftige Beats mit Ohrwurm Melodie! Auch hier wird die verzweifelte Wut aus Over Again thematisiert.

Post Traumatic EP erzählt eine traurige aber dennoch schöne Geschichte – Fans der Band wissen, dass Mike mit dem Schreiben von Songs sein Durcheinander im Leben stets ordnet und er selbst auf Touren damit nicht aufhören kann. Umso schöner ist es, dass Mike uns mit diesen drei Songs an der Verarbeitung der letzen Monate Teil haben lässt. Auch eine Tour soll im Raume stehen, sobald es dazu erste Infos gibt, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

 

 

 

About The Author

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen - oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.

Keine Kommentare on "Review: Mike Shinoda – Post Traumatic EP"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.