Review: Grai – Ashes

Eine Kombination aus Growls, weiblichen Clean Vocals, gepaart mit traditionellen Instrumenten und Folk Rhythmen klingt theoretisch sehr exotisch. Dass dies nicht nur auf dem Papier der Fall ist, stellt die russische Band „Grai“ mit ihrem vierten Studioalbum „Ashes“ wieder einmal unter Beweis.

Besonders zur Geltung kommt dies im Track „Fortress“, welcher sich durch akustische Gitarren, clean Vocals von beiden Sängern, sowie Pfeifen- und Flötenspiel auszeichnet. Dass diese Klänge nicht jedermanns Geschmack treffen, sollte außer Fragen stehen. Wer allerdings auf der Suche nach exotischeren Klängen für seine Musiksammlung ist, darf beherzt zugreifen.

Sound
Konzept
Hörspaß
2.5

About The Author

Keine Kommentare on "Review: Grai – Ashes"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.