Review: All Will Know – Infinitas

Wer In Flames gepaart mit etwas Sonic Syndicate / The Unguided oder andere schwedischen Vorreitern des Metals mag, sollte sich die deutsche Alternative dazu mal anhören. Nach mehrmaligen Besetzungswechsel überzeugt die Darmstätter Formation dennoch durchaus und schafft es, uns einen hauch von lauter, schwedischer Musik aus dem Norden zu vermitteln. Grundsätzlich lässt sich das Album auch demnach zusammenfassen – streng nach dem Schema laute Musik gepaart mit modernen Synthesizer Sound im knackigen Takt wird hier 55 Minuten genau das geboten. Schön eingefangen, leider mit wenig Variation. Dennoch lohnt es sich definitiv mal reinzuhören – die Jungs klingen wirklich gut und stechen durchaus aus der aktuellen Szene heraus.

Wir sind jedenfalls überzeugt und werden uns als nächsten Schritt All Will Know einfach mal live gönnen – auf dass die Platte dort entsprechend gut eingefangen wird.

 

Sound
Konzept
Hörspaß
3.6 Nice

About The Author

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen - oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.

Keine Kommentare on "Review: All Will Know – Infinitas"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.