Review: Five Finger Death Punch – A Decade Of Destruction

Sechs Studioalben und über ein Jahrzehnt Bandgeschichte – der optimale Zeitpunkt um ein Greatest Hits Album herauszubringen. Zu Mindestens dachten sich das 5 Finger Death Punch. Das Album umfasst insgesamt 16 Songs, von denen 14 zu den Altbekannten gehören, während uns das Quintett mit „Trouble“ und „Gone Away“ noch zwei neue Songs präsentiert.

Erstgenannter erinnert stilistisch ein wenig an Jekyll and Hyde. Gesprochene Strophen und ein melodischer Refrain, der einem definitiv im Gedächtnis bleibt. Zeitgleich zeigt die Band mit „Gone Away“ wieder einmal, dass sie auch ruhigere Töne spielen können. Beide Songs lassen sich gut in eine 5FDP Playlist einfügen, stellen aber auch nicht die Spitze der Schöpfungsgeschichte Death Punch’s dar.

Ansonsten finden wir selbstverständlich die bekannten Hymnen wie „Bad Company“ oder „The Bleeding“ wieder. Dem ein oder anderen wird sicher sein Lieblingssong auf dem Album fehlen, im generellen präsentiert man uns hier aber einen soliden Mix.

Sound
Konzept
Hörspaß
3.3

About The Author

Keine Kommentare on "Review: Five Finger Death Punch – A Decade Of Destruction"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.