Review: Rogers – Augen auf

Die Band ROGERS dürften mittlerweile in Deutschland ziemlich bekannt sein. Ihr neues und somit drittes Album „Augen auf“ ist seit dem 08.09.2017 im Handel und damit können sie nur noch mehr Fans gewinnen.

Die vier Jungs aus Düsseldorf machen bereits seit 2006 Punkrock und erinnern einen an die Broilers oder die Toten Hosen..aber doch machen sie ihre eigene unverwechselbare Musik. Die Texte auf der neuen Platte handeln vom Leben, von der Welt, von Politik, von „Früher“. Sie sprechen Themen wie Nationalismus oder den Überwachungsstaat schonungslos an.

„Augen auf“ bietet euch 13 Songs  und wenn man anfängt das Album durch zu hören, wäre man am liebsten auf einem Festival und würde in einen Moshpit springen. Man möchte die Texte mitgrölen und alles sein außer still. Die Songs sind schnell und laut. Die Melodien passen zu den Texten und anders herum.

Was Rogers heraus gebracht haben, ist einfach mehr als gut.

Die Songs bleiben im Kopf hängen, man kann bei manchen Liedern sogar nach einmal hören mitsingen und das ist dass, was gute Songs ausmacht.

Überraschend ist der letzte Track auf dem Album. Mit „Früher“ haben Rogers eine schöne Ballade erschaffen. Ein sehr ruhiger Song, bei dem man nach den ganzen schnellen Liedern einfach abschalten kann.

Wer sich die Special Edition holt, bekommt neben dem Album noch eine Bonus EP der Alter-Ego Band ROBERTS dazu, auf der die Band zusammen mit unter anderem Monchi von Feine Sahne Fischfilet oder Wolfgang Wendland von den Kassierern verschiedene Songs covern wie zum Beispiel „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ oder „Ich Möchte’ der Knopf an deiner Bluse sein“. Gute Laune ist schon mal garantiert. Wir wünschen euch viel Spaß!

Außerdem sind Rogers mit ihrer „Einen Scheiß muss ich“ – Tour am Start und da wir sie schon selber auf Festivals live gesehen haben, können wir euch nur empfehlen, da hin zu gehen!

 

Tour Daten:

25.01.2018 Bremen, Tower

26.01.2018 Münster, Sputnikhalle

27.01.2018 Köln, Gebäude 09

31.01.2018 Wien, Arena

01.02.2018 München, Backstage

02.02.2018 Stuttgart, Goldmarks

03.02.2018 Wiesbaden, Schlachthof

05.02.2018 SECRET GIG

06.02.2018 Saarbrücken, Kleiner Klub

07.02.2018 Zürich, Dynamo

08.02.2018 Nürnberg, Z-Bau

09.02.2018 Leipzig, Conne Island

10.02.2018 Berlin, Musik & Frieden

15.02.2018 Hannover, Musikzentrum

16.02.2018 Hamburg, Logo

17.02.2018 Essen, Zeche Carl

 

 

About The Author

Keine Kommentare on "Review: Rogers – Augen auf"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.