Telekom Street Gig: 30 Seconds to Mars

Ganze vier Jahre hat das Trio von 30 Seconds to Mars auf sich warten lassen. Kurz nach dem Release ihrer Single „Walk on Water“ wurde bekannt, dass die Jungs zum Telekom Street Gig nach Berlin kommen werden um eine exklusive Show zu spielen. Viele Fans aus der ganzen Welt kamen zu der Show, denn in einem so kleinen Kreis wird die Band wohl nie wieder zu sehen sein. Karten gab es vorab nur zu gewinnen. Zu sehen gab es das Konzert exklusiv bei Magenta Music 360 Grad im Live-Stream. Bei der 360°-Technologie hat man die Möglichkeit das Konzertgeschehen am Computer oder durch eine VR-Brille zu verfolgen. Dadurch soll der Zuschauer das Gefühl bekommen, selbst dabei zu sein und auch im Nachhinein das Konzertgefühl erleben können. So haben auch Fans die nicht vor Ort sind die Möglichkeit, ihren Idolen nah zu sein.

Zu Beginn betritt Jared Leto mit langem Bart, Sonnenbrille, Bandana und Hippie-Klamotten einschließlich eines Wolldecken-artigen Ponchos mit Glitzeraufdruck die Bühne. „Up in the Air“ erklingt als erster Song und heizt den Fans ein. Der Sänger und Schauspieler animiert die Fans immer wieder zum mitsingen und mitmachen. Er springt und wirbelt herum, nutzt dabei die ganze Bühne aus während er singt. Trotz der intimen Atmosphäre spielt das Trio eine sehr energiegeladene Show. Die Fans sind zum Teil textsicherer als Jared Leto selbst, passenderweise gibt es jede menge Parts zum mitsingen und mitgröhlen.

 

Insgesamt spielte die Band 13 Songs, fünf davon als Acousticversion. An dieser Stelle ließ Jared Leto sich Songwünsche der Fans zurufen, von denen er einige scheinbar spontan performte. Er witzelte und scherzte mit den Fans und redete während des Konzertes insgesamt sehr viel mit dem Publikum. Schließlich folgte die Deutschlandpremiere der neuen Single „Walk on Water“. Diesem Song haben wohl die meisten Fans entgegen gefiebert. Vor dem letzten Song verkündete Jared noch das baldige Erscheinen des neuen Albums, ein Release Datum wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben. Ebenfalls verriet er, dass sie ganz bald wieder in Deutschland auf Tour gehen werden. Zum letzten Song „Closer to the Edge“ durften schließlich noch ein paar Fans zu der Band auf die verhältnismäßig kleine Bühne kommen und im Konfettiregen gemeinsam mit 30 Seconds to Mars performen. Nach insgesamt 75 Minuten verließ die Band schließlich zügig die Bühne. Beim Verlassen des Geländes wurden noch Poster an die Fans verteilt und alle Anwesenden dürften sich in dieser Hinsicht einig sein:  Das war ein ganz besonderer Abend.

About The Author

Kreative Seele des Hauses, trinkt den Jägermeister warm, Studentin, mag Kevin mehr oder weniger, hat eine legale Adobe Cloud, Führerschein Klasse B, streichelt Einhörner und hat diesen Text definitiv nicht selbst geschrieben.

Keine Kommentare on "Telekom Street Gig: 30 Seconds to Mars"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.