Review: SWORN IN – All Smiles

Fast pünktlicher als die Bahn servieren uns SWORN IN alle zwei Jahre mittlerweile ein weiteres Album. Auch der dritte Silberling kann diese Tradition halten und verspricht wieder mal einiges.

SWORN IN sind mit dem Deathcore Genre mittlerweile fest verankert und zählen zu den bekannteren dieses Genre´s unter Kennern. Dieser Erfolg ist nach 6 Jahren Bandgeschichte auch heute noch nicht zu Kopf gestiegen, sodass wir euch schon mal vorab beruhigen können, dass jegliche Experimente anderer Deathcore Bands an SOWN IN vorbei geflogen sind und wir keinerlei unschöne Überraschungen aller SUICIDE SILENCE erleben müssen.

All Smiles als Titel des Albums soll natürlich als positiv bzw. schön empfunden werden, wir sagen schon mal vorab: Für solche Worte ist auf der Platte kein Platz. Klassisch wie immer verarbeitet die Band hier wieder Tod, Wut und Angst als Hauptthema und schafft es dabei auch noch genau das hervorzuheben, was vielen anderen Bands nicht gelingt und es dabei doch etwas aufgespielt klingen könnte – den Wahnsinn.

Dabei fehlen uns jedoch einige kleine Highlights die besonders herausstechen um das Album zu einer perfekten Core Platte zu küren. Fans der Band werden jedoch sicher nicht enttäuscht und können sich auf eine ganze Menge Drop- & Breakdowns freuen.

 

About The Author

Keine Kommentare on "Review: SWORN IN – All Smiles"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.