Kosmonautfestival Kamp Contest: die MexiKAMPer stellen sich vor

Dieses Jahr haben sich Kraftklub für ihr Kosmonautfestival etwas ganz Besonderes ausgedacht: Einen Kamp mit K Contest, bei dem sich von der Reisegruppe Sonnenschein bis hin zum Minimalcamper alle bewerben können. Als Preise für Facebook likes (denn Kraftklub sind ja selbst seit 500k Facebook-reich) winken unter anderem eine Freisauf-Bar oder ein eigenes Dixi-Klo! Also wenn das kein Anreiz ist…

Kimi und Yvi vom MexiKAMPer-Kamp-Kollektiv standen uns am Wochenende Rede und Antwort und gaben uns Hintergrundinfos zu ihrem Camp, äh… Kamp! KAMP!

GRINGOZ: Stellt euch doch erstmal vor: wer seid ihr, wo kommt ihr her, wieviele Leute sind in eurem Kamp?

Kimi: Hallo, wir sind’s – die MexiKAMPer!

Yvi: Wir sind Zehn in Deutschland und Holland verstreute Festival-Liebhaber, die für das Kosmonaut-Festival gerne eine eigene Bar mit Freigetränken gewinnen würden, weil sie unglaublich gerne Mexikaner trinken.

 

GRINGOZ: Was hat euch dazu bewogen, beim Kamp Contest mitzumachen?

Yvi: Die Freundin einer Freundin hatte die Idee teilzunehmen und dann wurden wir irgendwie alle genötigt.

Kimi: Ja, plötzlich war da diese WhatsApp-Gruppe und die Idee, am Contest teilzunehmen. Loreen aus unserem Team hat dann ratzfatz die Anmeldung organisiert und anschließend haben wir dann alle unsere Ideen dafür zusammengetragen.

Yvi: Die Idee, einfach mal ein anderes Camping Erlebnis mit einem eigenen Dixie Klo und allem zu bekommen, war natürlich sehr verlockend.

 

GRINGOZ: Wie seid ihr auf euren Kampnamen gekommen? Werdet ihr selbstgemachte Mexikaner dabei haben?

Yvi: Ohja, auf jeden Fall!

Kimi: Um sich anmelden zu können, musste ein Name her und die Brainstorm-Session bei WhatsApp hat dann einige Ideen ergeben, bis wir irgendwann beim Thema „Alkohol“ gelandet sind und verschiedene Wort-Kombinationen ausprobiert haben.

Yvi: Mexikaner verbindet man irgendwie mit Kraftklub-Konzerten, da passte das einfach als Name!

Kimi: Und mit den selbstgemachten Mexikanern werden wir natürlich unsere eigene Bar bestücken.

 

GRINGOZ: Ist das euer erstes Kosmonautfestival?

Kimi: Im Grunde haben wir alles dabei: von der Jungfrau bis zum Alteingesessenen. Ich war 2016 schon mal hier als CASPER das letzte Mal gespielt hat.

Yvi: Für mich ist es das erste Mal. Ich hatte jedes Jahr immer genau am Kosmonaut-Wochenende meine Klausurphase und bin froh, es jetzt endlich mal her zu schaffen und dann direkt noch mit so einer coolen Aktion dabei!

 

GRINGOZ: Was erwartet einen in eurem Kamp?

Yvi: Mexikaner, Liebe und sexy Menschen (behauptet zumindest unser Kamp-Mitglied Tatjana).

Kimi: Wir haben eine Einhorn-Pinata und den legendären Golf von Planschiko, mal kann man in ihm baden, mal kann man aus ihm Mexikaner trinken.

 

GRINGOZ: Andere Kamps haben Live DJs oder planen einen Pool. Wie wollt ihr eure Fans überzeugen?

Kimi: Zum Einen werden bei uns Grenzen und Mauern gesprengt, zum anderen haben wir uns einige kleine Veranstaltungen überlegt, wie zum Beispiel einen Niveau-Limbo-Contest, eine Livin’ La Vida Loca-Flirtbörse, aber das Highlight wird ein kleines Kamp-Konzert von einer Band, die wir noch nicht nennen können.

Yvi: …weil wir sie erst noch von ihrem Glück überzeugen müssen! Man könnte sagen, die Verhandlungen aktuell laufen noch! Und eigentlich sind es gar nicht unsere Fans, sondern alles unsere Freunde.

 

GRINGOZ: Warum sollte gerade eurer Kamp gewinnen?

Yvi: Uns geht es eigentlich gar nicht so sehr ums Gewinnen. Uns reicht es in erster Linie, die Mini-Bar und das Dixi-Klo zu gewinnen und dann beim Kosmonaut-Festival eine richtig tolle Zeit zu haben.

Kimi: Wir haben uns auch schon mit einigen der anderen Kamps angefreundet, die aktuell in der Top Ten sind, und freuen uns darauf, die vor Ort dann alle mal kennenzulernen.

 

GRINGOZ: So ein Kamp ist ja auch eine Menge Organisationsarbeit. Wie teilt ihr euch auf?

Kimi: Loreen ist auf jeden Fall zuständig für alles, was mit Grafiken zu tun hat! Die Logistik wird wahrscheinlich an mir hängen bleiben, weil ich das größte Auto fahre.

Yvi: Stimmt! Kimi, unser Küken, darf dann den Großeinkauf im Baumarkt erledigen. Momentan läuft alles über eine sympathisch-chaotische-WhatsApp-Gruppe. Wenn wir es dann wirklich schaffen, bis zum Ende in der Top Ten zu bleiben, müssen wir über die Planung vor Ort auf jeden Fall nochmal genauer sprechen!

 

GRINGOZ: Habt ihr Werbepartner?

Kimi: Werbepartner nicht direkt, aber wir haben einige tolle Unterstützer ins Boot holen können. Thomas (Blackchester Photography), ein guter Freund von uns, war so lieb, uns mit einem Konzertfoto für ein Gewinnspiel zu unterstützen!

Yvi: Familie und vor allem Freunde haben schon ganz große Arbeit geleistet! Und eine Band, die mir sehr am Herzen liegt – Destination Anywhere – hat uns ebenfalls einen Shoutout bei Facebook gegeben. Und Lisa hat es irgendwie geschafft, dass es sogar einen ganz lieben Beitrag von einem Kreisverband der Partei gab! Andrea und Tatjana haben außerdem noch ihre halbe Firma zum liken mobilisieren können!

 

GRINGOZ: Wenn ihr die Wahl hättet: lieber ein eigenes Dixiklo oder 100l Freibier?

Yvi: Da ich kein Bier mag: Dixi-Klo!

Kimi: Ja, so ein eigenes Klo hat schon was. Aber unser großes Ziel ist auf jeden Fall die Bar mit dem Freibier!

 

GRINGOZ: Letzte Worte an noch unentschlossene Wähler?

Yvi: Von Andrea sollen wir ausrichten: „Wir werden euch finden!“ – das sollte man in jedem Fall ernst nehmen.

Kimi: Wir haben noch ein paar Aktionen geplant, für die ihr unsere Seite im Auge behalten solltet!

Yvi: Und wir bedanken uns an dieser Stelle natürlich auch noch für jegliche Unterstützung bisher und hoffen, dass ihr auch noch den Freunden eurer Freunden Bescheid gebt, bei den MexiKAMPern vorbei zu schauen!

Kimi: Als Dank gibt es vor Ort dann Free Shots!

 

Schaut doch mal auf der facebook Seite der Mexikamper vorbei! www.facebook.com/MexiKAMPer

Fotocredit: Jana Boese 

About The Author

Eine Italienerin in Franken. Popkulturelle Geisteswissenschaftlerin. Geht jährlich auf über 100 Konzerte von David Hasselhoff bis Heaven Shall Burn. Mag Katzen, Pasta und Weinschorle. All time favourite Band: Bonaparte

Keine Kommentare on "Kosmonautfestival Kamp Contest: die MexiKAMPer stellen sich vor"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.