Three Days Grace über das aktuelle Album und kommende Auftritte

Kaum eine kanadische Rock Formation lässt sich hierzulande seltener trotz des hohen Erfolges blicken wie die Jungs von Three Days Grace. Wenn es dann doch mal zu der ein oder anderen Show kommt, sind diese recht zügig ausverkauft. Der Erfolg spricht in dem Fall für sich. Zwar müssen wir im Folge der aktuellen Veröffentlichung vom neuen Album Outsider auch mal wieder eine Durststrecke durchleben, doch es gibt ein erstes Lebenszeichen für Deutschland. Wir haben uns mit Bassist Brad Walst über dieses und vielerlei weitere Themen auseinandergesetzt.

GRINGOZ: Hey Brad, könntest du uns, bevor wir richtig anfangen, nochmal die letzten drei Jahre zusammenfassen aus eurer Sicht?

BRAD: Die waren eigentlich ziemlich gut. Wir verbrachten viel Zeit auf Tour. Zuletzt waren wir 2016 hier in Europa und spielten ein paar Shows. Danach setzten wir uns schon Ende 2016 für das neue Album Outsider zusammen. Ich glaube wir haben noch nie so lange an einem Album gesessen und dieses ausgearbeitet – aber es fühlt sich klasse an! Jetzt sind wir wieder bereit auf großer Tour dieses Album zu präsentieren.

GRINGOZ: Kannst du uns denn etwas über das Cover von Outsider erklären? Was hat es mit dem weißen Pfeil auf sich, der nach links zeigt?

BRAD: Ich selber habe das Cover leider nicht entworfen aber für mich symbolisiert es jemanden, der auf seine etwas andere Weise den persönlichen Weg findet, den er gehen will. Es soll dabei etwas positives vermitteln, denn es ist überhaupt nicht schlimm anders zu sein.

GRINGOZ: Beim ersten Durchlauf von Outsider fiel uns direkt im Song Right Left Wrong zu Beginn der Satz „Ich weiß nicht was du meinst“ auf, welcher untypisch auf deutsch durch die Boxen schallt. Wie kam es denn dazu?

BRAD: Das war tatsächlich die Idee unserer Technikerin aus dem Studio, um diesen Song im Intro eine bessere Atmosphäre zu geben. Diesen Part hat sie dann auch übernommen Und da sie aus Deutschland kommt fanden wir es eine coole Idee diesen Text in beiden Sprachen einmal auszuprobieren. Im Endeffekt haben wir uns dann dazu entschieden beide Sprachen zu übernehmen. Das war eine wirklich spontane Idee.

GRINGOZ: Im Januar konnten Fans bereits eine erste Hörprobe in Form des Musikvideos zu The Mountain begutachten. Das Logo von Three Days Grace sieht in dem Video aus, wie das von der Netflix Serie Stranger Things. Und wenn wir ehrlich sind klingt Outsider an manchen Punkten auch wie der Soundtrack zu dieser Serie. War das geplant?

BRAD: Das war tatsächlich so nicht geplant. Aber das ist eine interessante Interpretation die du da hast. Wenn ich jetzt so drüber nachdenke höre ich auch genau, was du meinst. The Mountain war damals der erste Song, den wir für das Album aufnahmen. Der Stil der sich durch das Album ziehen sollte war da noch nicht klar definiert, daher klingt der Song sehr verspielt und recht offen. Die Vibes klingen da an einigen Stellen echt wie in dieser Serie. Wir haben da halt noch echt viel herumexperimentiert mit allerlei Instrumenten. Wenn ich jetzt genauer drüber nachdenke hast du recht und das Logo sieht tatsächlich dem von Stranger Things ähnlich. Das ist ziemlich cool, denn ich bin auch Fan dieser Show

GRINGOZ: Outsider ist das zweite Album mit deinem Bruder Matt als Sänger in der Band. Gab es da einen großen Unterschied zwischen Outsider und Human was die Aufnahmen betrifft?

BRAD: Absolut! Human war ein super Debüt für Matt aber Outsider ist das perfekte Album, was Matt im richtigen Licht zeigt. Das hört man in jedem Song raus. Da ist eine riesige Steigerung zu spüren. Wenn ich ehrlich bin waren wir zu der Zeit von Human auch irgendwo auf einer Kreuzung. Wir wussten nicht in welche musikalische Richtung wir gehen wollen als nächstes und dann kam Matt als der Neue quasi in eine Band, die sich selbst wiederfinden musste. Human war ein klasse Album aber mit Outsider hat Matt einfach seinen persönlichen Platz in der Band gefunden. Ich bin sehr gespannt, wie die Zukunft aussieht und freue mich darauf.

GRINGOZ: Hast du denn einen Song auf Outsider, auf den zu besonders stolz bist?

BRAD: Mein absoluter Favorit ist The Abyss glaube ich. Dieser Song rundet zum Ende des Albums nochmal in einer dunklen Atmosphäre alles negative ab, was wir auf Outsider verarbeiten wollen. Besser hätten wir meiner Meinung nach das Album nicht abschließen können.

GRINGOZ: Es ist nun mehr als 10 Jahre her, seitdem eure Live DVD Live at the Palace veröffentlicht wurde – gibt es hierzu Pläne für eine zukünftige Live DVD oder CD?

BRAD: Boah das habe ich ja fast vergessen. Aber demnach haben wir auch die letzten Jahre nie über eine neue Live Platte nachgedacht. Zuletzt hatten wir aber intern das Thema, ob wir eine Akustik Platte veröffentlichen wollen. Viele unserer Songs klingen akustisch einfach ganz anders und fangen eine ganz andere Atmosphäre ein. Das alles als Show zum Beispiel in einem düsteren Theater wäre ziemlich geil für eine DVD. Wie gesagt wir hatten bis jetzt auch nur mal grob darüber nachgedacht aber wenn wir etwas außerhalb der normalen Studioalben veröffentlichen, wird es wohl auf etwas akustisches hinauslaufen.

GRINGOZ: Unsere deutschen Fans kamen nun seit zwei Jahren nicht mehr in den Genuss eurer Shows. Ich hoffe doch einfach mal, dass Deutschland auf eurem Tourplan für 2018 steht?

BRAD: Da gibt es leider noch keine konkreten Daten aber die Idee bzw. der Wunsch ist da, dieses Jahr noch Shows in Deutschland zu spielen. Es wird zwar wahrscheinlich nicht im Sommer sein, aber spätestens im Herbst sollte man mit uns rechnen. Das steht schon viel zu lange auf unserer Liste und hat dringenden Nachholbedarf.

GRINGOZ: Sehr gut! Zum Abschluss würden wir gerne nochmal dieses Netflix Thema aufgreifen und wollten dich fragen, ob du auch Fan der ein oder anderen Serie bist?

BRAD: Natürlich! Zuletzt habe ich Narcos gesehen. Dann ist da noch Godless – eine Serie die nicht so viele auf dem Schirm haben. Peaky Blinders zählt zu meinen absoluten Favoriten! Netflix hat schon einen ziemlich großen Teil meiner Freizeit in Anspruch genommen und gerade schaue ich mit meiner Frau zusammen Shameless.

Wer nach diesem Interview immer noch nicht genug von Three Days Grace hat, sollte sich unser Review zum aktuellen Album Outsider nicht entgehen lassen! Wir danken natürlich Brad für dieses sehr offene Gespräch und hoffen, dass Narcos bald fortgesetzt wird!

 

About The Author

Denkt er wäre der Administrator, fährt Smart, mag Enten, Guitar-Hero-Profi, putzt Bier mit Zähnen - oder umgekehrt?, cheated bei Pokémon Go, speifrei seit 2014, Erste-Reihe-Milchtrinker aus Überzeugung und liebt Katzenbilder.

Keine Kommentare on "Three Days Grace über das aktuelle Album und kommende Auftritte"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.